Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/49780
Authors: 
Dierkes, Meinolf
Marz, Lutz
Antal, Ariane Berthoin
Year of Publication: 
2002
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper FS II 02-107
Abstract: 
Sozialbilanzen sind darauf ausgerichtet, die klassische Rechnungslegung und Berichterstattung eines Unternehmens so inhaltlich zu vertiefen und thematisch zu erweitern, dass transparent wird, wie und in welchem Umfang das Unternehmen seine soziale Verantwortung wahrnimmt. Ausgehend von einer kurzen Begriffsbestimmung der Sozialbilanzierung sowie einer zusammenfassenden Darstellung ihrer grundlegenden Ziele und Inhalte, werden in dem vorliegenden Beitrag sowohl typische Methoden und Modelle der Sozialbilanzen als auch zentrale konzeptionelle und methodische Probleme ihrer Erarbeitung und Darstellung diskutiert. Abschließend geben die AutorInnen einen Überblick über die bisherige wechselvolle Karriere der Sozialbilanzen und deren Ursachen sowie einen Ausblick auf die neuen und durchaus erfolgversprechenden Zukunftsperspektiven der Sozialbilanzierung.
Abstract (Translated): 
Corporate social reporting is an extended accounting system which assesses not only a firm’s financial performance but also it’s social performance and responsibilities. This article defines and illustrates the fundamental aims and consequences of corporate social reporting. Typical methods and models of corporate social reporting, as well as the main conceptual and methodological problems of it’s development and implementation are presented. An overview is given of the course corporate social reporting has taken to date, followed by an outlook on the new and promising perspectives it will have in the future.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
234.96 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.