Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/41343
Authors: 
Pusch, Toralf
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere für Staatswissenschaft 29
Abstract: 
Wenige Jahre nach der Etablierung der EWU zeigt sich ein gespaltenes Bild. Trotz unbestreitbarer Erfolge bei der Sicherung von Preisstabilität scheint die Beschäftigungs-Performance des Euroraums getrübt. Im vorliegenden Beitrag wird die These vertreten, dass dies auch an einer mangelhaften Koordination Zentralbank und Gewerkschaften liegt. Hierzu wird ein spieltheoretisches Modell konstruiert, mit dem verschiedene makroökonomische Ergebnisse erklärt werden können. Mit einem Reputationsgleichgewicht wird ein Vorschlag dargestellt, der es Zentralbank und Gewerkschaften ermöglichen würde, Preisstabilität und einen hohen Beschäftigungsstand vereinbar zu machen. Wesentliche Voraussetzungen hierfür scheinen in Euroland aber nicht erfüllt zu sein.
Subjects: 
Monetary Policy
Labour unions
Reputation building
Employment
EMU
JEL: 
C72
E12
E24
E58
J51
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
648.57 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.