Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/39680
Authors: 
Kahl, Matthias
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Finanzwissenschaftliche Diskussionsbeiträge 56
Abstract: 
Die vorliegende Arbeit untersucht über den Zeitraum von 1994 bis 2004 die kommunale Finanzsituation der Stadt Potsdam. Anhand eines Kennzahlensystems, das aus den Daten der entsprechenden kommunalen Haushaltspläne entwickelt wurde, konnten Aussagen über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben sowie deren Beeinflussbarkeit durch kommunales Handeln herausgearbeitet werden. Die Analyse brachte zwei Ergebnisse hervor: Zum einen, dass Potsdam nicht als 'dauernd finanziell leistungsfähig' gilt und zum anderen, dass sowohl die Ausgaben und Einnahmen von Potsdam stark exogenen Einflüssen unterliegen und demzufolge geringe Gestaltungsspielräume besitzt. Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Potsdam für verschiedene Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung entschieden, um eine stetige Aufgabenerfüllung zu gewährleisten.
Subjects: 
Föderalismus
kommunale Selbstverwaltung
kommunale Daseinsvorsorge
kommunaler Haushaltsplan
Kennzahlensystem
`freie Spitze`
Haushaltssicherungskonzept
JEL: 
H11
H71
H77
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
1.69 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.