Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32687
Authors: 
Krug, Gerhard
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2009,7
Abstract: 
Zum Vergleich ausgewählter Missing Data Techniken nutzt dieses Papier eine Befragung, in der u. a. die Zustimmung zum Record Linkage der Befragungs- mit administrativen Prozessdaten abgefragt wurde. Bei nicht zustimmenden Befragten, werden ihre gegebenen Antworten auf 'fehlend' gesetzt, um so pseudo-fehlende Werte auf Basis eines empirischen (im Vergleich zu einem statistisch simulierten) Ausfallmechanismus zu erzeugen. Eine OLS Regression wird durchgeführt und dem Datenausfall wird jeweils durch eine Complete Case Analyse (CCA), Multiple Imputation (MI) und zwei Varianten des Heckmans Sample Selection Models (SSM) begegnet. Die Ergebnisse werden mit einer Regression auf Basis der vollständigen Daten verglichen, welche die 'wahren' Regressionsergebnisse liefert (Benchmark). Alle Verfahren führen zu nur wenigen Abweichungen vom Benchmark. Wenn nur eine unabhängige Variable fehlende Werte aufweist, liegt die MI näher zum Benchmark, wenn die abhängige ausfallbelastet ist, die CCA gefolgt von der Two-Step Variante des SSM. Bei fehlenden Werten in vielen oder allen unabhängigen Variablen zeigen sich alle Verfahren ähnlich geeignet zur Korrektur der Ausfälle, mit Ausnahme der Maximum Likelihood Variante des SSM.
Subjects: 
Missing Data
Multiple Imputation
Sample Selection Model
Record Linkage
JEL: 
C81
J20
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
245.75 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.