EconStor >
Georg-August-Universität Göttingen >
cege - Centrum für Europa-, Governance- und Entwicklungsforschung, Universität Göttingen >
cege-Diskussionspapiere, Universität Göttingen >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/31982
  
Title:Ausländische Direktinvestitionen in Irland: Eine theoriegestützte Analyse PDF Logo
Authors:Köller, Mareike
Issue Date:2006
Series/Report no.:CeGE Discussion Paper 58
Abstract:In Irland konnte man in den letzten 20 Jahren einen hohen Zufluss von Direktinvestitionen beobachten. Der vorliegende Beitrag versucht, dies mit Hilfe einiger Direktinvestitionsmodelle zu erklären. Auf der Grundlage der Direktinvestitionstheorien und der daraus ermittelten standortspezifischen Determinanten wird eine differenzierte Betrachtung der Direktinvestitionszuflüsse vorgenommen. Die Standard-Modelle und die darin verwendeten Standortfaktoren horizontaler und vertikaler Direktinvestitionen können die hohen Direktinvestitionszuflüsse Irlands jedoch nicht hinreichend begründen. Die Einbeziehung der regionalen Integration durch Exportplattform-Modelle sowie die neue ökonomische Geographie ermöglichen es dagegen, dass der Großteil der Direktinvestitionen in Irland als Exportplattform- Direktinvestitionen deklariert werden kann. Die Daten über die Direktinvestitionsflüsse und die ausländischen Firmen in Irland unterstützen die Ergebnisse der Theorien. In the last 20 years Ireland attracted high FDI-inflows, which are to be explained. Based on wellknown theoretical models, some host country determinants for different modes of FDI are analysed. But the standard models for vertical and horizontal foreign direct investments can not sufficiently explain the high inflowsto Ireland, thus another explanation has to be found. The inclusion of aspects of regional integration (membership of the EU) changes both the theoretically derived host country determinants as well as the real determinants in Ireland. It is shown, that the export-platform-models and the new economic geography can explain FDI-inflows from third countries and from other EU member states to Ireland. Data on FDI-inflows and Multinational Enterprises support the indentified conclusions.
Subjects:ausländische Direkinvestitionen
EU-Integration
Irland
Standortfaktoren
JEL:F23
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:cege-Diskussionspapiere, Universität Göttingen

Files in This Item:
File Description SizeFormat
515895075.pdf399.78 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/31982

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.