Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/30203
Authors: 
Elschner, Christina
Ernst, Christof
Spengel, Christoph
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 10-019
Abstract: 
Der Beitrag berechnet die Aufkommensausfälle verschiedener Gestaltungsmodelle für eine steuerliche Forschungsförderung in Deutschland auf Basis eines Mikrosimulationsmodells. Die fiskalischen Kosten betragen zwischen 464 Mio. € und 5.701 Mio. €. Eine Erstattungsoption der Steuergutschrift über die Gewerbe- und Körperschaftsteuerschuld hinaus ist unerlässlich, da sonst etwa ein Drittel der Unternehmen nicht oder nur teilweise in den Genuss der Förderung kommen würde und sich dadurch starke Verzerrungen zwischen ertragsstarken und ertragsschwachen Unternehmen ergeben. Eine Differenzierung der Fördersätze für KMU und große Unternehmen kann die Aufkommensausfälle wirksam begrenzen. Eine Kappungsgrenze in Höhe eines absoluten Betrages ist wegen der Verzerrungen innerhalb der Gruppe großer Unternehmen ungünstig. Als besonders pragmatisch erscheint eine Verrechnung der Steuergutschrift mit der abzuführenden Lohnsteuer.
Subjects: 
Forschung
Entwicklung
Steuer
Förderung
Deutschland
JEL: 
H25
H68
O38
O31
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
234.73 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.