Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23008
Authors: 
Raffelhüschen, Bernd
Häcker, Jasmin
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge / Institut für Finanzwissenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 136
Abstract: 
Die Einführung eines jeden auf dem Umlageverfahren basierenden Systems verursacht – bei unterstellter Alterung der Bevölkerung – eine intergenerative Umverteilung zu Gunsten der ersten Generationen und zu Lasten jüngerer und nachwachsender Generationen. Am Beispiel der Einführung der gesetzlichen Pflegeversicherung soll im Rahmen dieses Beitrags unter Verwendung des Konzeptes der internen Rendite aufgezeigt werden, inwiefern die ersten Generationen einen Einführungsvorteil aus der Inkraftsetzung der gesetzlichen Pflegeversicherung als Umlageverfahren gezogen haben. Zudem soll mit Hilfe eines Vergleichs der internen Renditen ermittelt werden, erstens, in welchem Ausmaß den einzelnen Generationen die Tilgung der impliziten Schuld aufgebürdet wird und zweitens, welche Kohorten an der Rückzahlung des Einführungsgeschenks beteiligt sind.
Subjects: 
Pflegeversicherung
Interne Rendite
Demographie
JEL: 
I18
J10
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
577.66 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.