EconStor >
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin >
DIW-Diskussionspapiere >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/18150
  
Title:Konzessionsmodelle für Fernstraßen in Deutschland : Eine ökonomische Analyse der Risikoallokation beim F- und A-Modell PDF Logo
Authors:von Hirschhausen, Christian R.
Beckers, Thorsten
Issue Date:2003
Series/Report no.:DIW-Diskussionspapiere 388
Abstract:In diesem Beitrag wird die Risikoallokation bei Betreibermodellen für Bundesfernstraßen nach dem F- und A-Modell untersucht. Zunächst werden kurz die Defizite des traditionellen Modells der Herstellung und Bereitstellung von Fernstraßen in Deutschland dargestellt und die Struktur der beiden Konzessionsmodelle bewertet. Dann werden Handlungsempfehlungen zur Risikoallokation bei Konzessionsmodellen für Straßeninfrastruktur abgeleitet und die Risikoallokation beim F- und beim A-Modell analysiert. Bei beiden Modellen weist die Risikoallokation große Schwachstellen auf. Es wird empfohlen, Konzessionen nach dem F-Modell zukünftig in Anlehnung an das Barwertmodell zu vergeben. Wesentlicher Kritikpunkt an der Risikoallokation beim A-Modell ist die Übertragung des Verkehrsmengenrisikos auch nach der Bauphase an den Konzessionär; es ist unklar, ob das A-Modell kompatibel mit zukünftigen Privatisierungs- bzw. Organisationskonzepten für die Bundesautobahnen ist.
Abstract (Translated):This paper analyzes the risk allocation in concession models for German highways, according to the "F-Model" and the "A-Model". We first assess the deficits of traditional construction and management of highways in Germany and present the two concession models. Next, theoretical backgrounds and rules of thumb for risk allocation in concessions for road infrastructure are presented and applied to the F- and A-Model. Both models show significant weaknesses with regard to risk allocation. We propose to award F-Model concessions following the PVR-principle (present value of revenue). The main criticism of the A-Model is that the concessionaire carries the entire traffic risk; also, the A-Model does not seem to be compatible with future privatization plans for German highways.
Subjects:Betreibermodelle
Deutschland
Fernstraßen
Konzessionen
Regulierung
Risikoallokation
Concession models
Germany
highways
infrastructure
regulation
risk allocation
JEL:L51
D81
L92
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des DIW
DIW-Diskussionspapiere

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp388.pdf350.13 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/18150

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.