EconStor >
Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) >
IWH-Diskussionspapiere, Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/37057
  
Title:Will there be a shortage of skilled labor? An East German perspective to 2015 PDF Logo
Authors:Buscher, Herbert S.
Dettmann, Eva
Sunder, Marco
Trocka, Dirk
Issue Date:2009
Series/Report no.:IWH-Diskussionspapiere 2009,13
Abstract:We analyze the supply and demand of skilled labor in an East German federal state, Thuringia. This state has been facing high unemployment in the course of economic transformation and experiences population aging and shrinking more rapidly than most West European regions. In a first step, we use extrapolation techniques to forecast labor supply and demand for the period from 2009 to 2015, disaggregated by type of qualification. The analysis does not corroborate the notion of an imminent skilledlabor shortage but provides hints for a tightening labor market for skilled workers. In a second step, we ask firms about their appraisal of future recruitment conditions, and both current and planned strategies in the context of personnel management. The majority of firms plans to expand further education efforts and to hire older workers. The study closes with policy recommendations to prevent occupational mismatch.
Abstract (Translated):Wie andere ostdeutsche Bundesländer auch steht Thüringen noch immer einer hohen Arbeitslosigkeit infolge des ökonomischen Transformationsprozesses gegenüber und erfährt eine schnellere Alterung und Schrumpfung der Bevölkerung als die meisten Regionen Westeuropas. Unter Verwendung von Extrapolationsmethoden wird im Beitrag für das Bundesland Thüringen eine Fortschreibung des Angebots an und der Nachfrage nach Fachkräften disaggregiert nach Qualifikationsarten bis 2015 vorgestellt. Dabei weist die Analyse nicht auf einen unmittelbar bevorstehenden Fachkräfteengpass hin, liefert aber dennoch Hinweise auf einen enger werdenden Arbeitsmarkt für Fachkräfte. Auf Grundlage einer im Sommer 2008 durchgeführten Befragung von rund 1 000 thüringischen Unternehmen wird untersucht, inwieweit Unternehmen diese Entwicklung bereits heute als Problem einschätzen und welche Vorkehrungen sie im Bereich Personalpolitik gegebenenfalls treffen werden. Die Mehrzahl der Unternehmen plant den Ausbau von Weiterbildungsaktivitäten sowie die Einstellung bzw. die Beschäftigung von älteren Arbeitnehmern. Die Studie schließt mit Handlungsempfehlungen zur Reduzierung des Mismatch zwischen Qualifikationsangebot und -nachfrage.
Subjects:demographic change
labor demand for highskilled workers
labor force forecast
vocational training
Demographischer Wandel
Arbeitsnachfrage
Fachkräfte
Prognose des Arbeitsangebots
Berufsausbildung
JEL:J11
J21
J24
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:101:1-2009080608
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:IWH-Diskussionspapiere, Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IWH

Files in This Item:
File Description SizeFormat
605918279.pdf330.58 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/37057

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.