EconStor >
Humboldt-Universität Berlin >
Sonderforschungsbereich 373: Quantification and Simulation of Economic Processes, Humboldt-Universität Berlin >
Discussion Papers, SFB 373, HU Berlin >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/66277
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorStehle, Richarden_US
dc.contributor.authorMaier, Jürgenen_US
dc.contributor.authorHuber, Raineren_US
dc.date.accessioned2012-10-17en_US
dc.date.accessioned2012-11-19T15:23:17Z-
dc.date.available2012-11-19T15:23:17Z-
dc.date.issued1996en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:kobv:11-10075418en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/66277-
dc.description.abstractSeit seiner Einführung im Jahre 1988 hat sich der DAX zum wichtigsten Indikator für die Performance deutscher Aktien entwikkelt. Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse einer Rückberechnung des DAX für den Zeitraum von Januar 1955 bis Dezember 1987 vorgestellt und die damit verbundenen Probleme ausführlich diskutiert. Zudem erfolgt ein Vergleich mit der von Mella ermittelten und für Analysezwecke vielfach verwendeten historischen DAX-Zeitreihe. Die Berechnungen zeigen, daß mit deutschen Standardaktien in der Vergangenheit deutlich höhere Durchschnittsrenditen als mit festverzinslichen Wertpapieren zu erzielen waren. So ergibt sich bei dem bis 1993 der DAX-Berechnung implizit zugrunde liegenden Einkommensteuersatz von 36 % (seither 30 %) für deutsche Blue chip-Aktien im Zeitraum 1955 bis 1991 ein (arithmetisches) Mittel der jährlichen Renditen von 11,68 %. Für die Jahre 1960 bis 1987 beträgt der Mittelwert 8,19 % (jeweils nach Einkommensteuer). Auf Basis der Mella-Zeitreihe sind im letzteren Zeitraum dagegen nur 5,58 % zu verzeichnen. Dieses Ergebnis läßt sich im wesentlichen dadurch erklären, daß die Daten von Mella durch eine Verkettung verschiedener Indexzeitreihen gewonnen wurden, deren Konzepte über lange Zeit u.a. keine Einbeziehung von Dividenden vorsahen. Dies führt zu einer systematischen Unterschätzung der Renditen. Wir hoffen, die Ergebnisse dieser Studie tragen mit dazu bei, daß deutsche Aktien verstärkt als eine bislang erfolgreiche und aller Voraussicht nach auch für die Zukunft empfehlenswerte Anlagemöglichkeit eingestuft werden.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherHumboldt-Universität Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesDiscussion Papers, Interdisciplinary Research Project 373: Quantification and Simulation of Economic Processes 1996,7en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleRückberechnung des DAX für die Jahre 1955 bis 1987en_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn727640186en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:sfb373:19967-
Appears in Collections:Discussion Papers, SFB 373, HU Berlin

Files in This Item:
File Description SizeFormat
727640186.pdf129.43 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.