EconStor >
ZBW - Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften / Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft >
Wirtschaftsdienst – Zeitschrift für Wirtschaftspolitik >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/65645
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorBreuer, Claus Christianen_US
dc.contributor.authorMehrhoff, Jensen_US
dc.date.accessioned2012-10-26T09:34:07Z-
dc.date.available2012-10-26T09:34:07Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.citationWirtschaftsdienst 1613-978X Springer Heidelberg 89 2009 11 755-762en_US
dc.identifier.pidoi:10.1007/s10273-009-1000-1en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/65645-
dc.description.abstractAls die Inflationsraten in Deutschland Mitte 2008 relativ hoch waren, wurde die vermeintlich starke Belastung unterer Einkommensschichten durch die Teuerung öffentlich diskutiert. Dagegen kommen Claus Christian Breuer und Jens Mehrhoff in ihrer detaillierten empirischen Analyse zu dem Ergebnis, dass die Inflationsraten sehr viel homogener waren als behauptet.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherSpringer Heidelbergen_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleEinkommensgruppenspezifische Teuerungsraten: Wie repräsentativ ist ein aggregiertes Preismaß?en_US
dc.typeArticleen_US
dc.identifier.ppn726723444en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
Appears in Collections:Wirtschaftsdienst – Zeitschrift für Wirtschaftspolitik

Files in This Item:
File Description SizeFormat
726723444.pdf160.95 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.