EconStor >
ZBW - Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften / Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft >
Wirtschaftsdienst – Zeitschrift für Wirtschaftspolitik >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/65639
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorTröger, Michaelen_US
dc.date.accessioned2012-10-26T09:34:02Z-
dc.date.available2012-10-26T09:34:02Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.citationWirtschaftsdienst 1613-978X Springer Heidelberg 89 2009 4 257-264en_US
dc.identifier.pidoi:10.1007/s10273-009-0920-0en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/65639-
dc.description.abstractDie seit der Deutschen Einheit bestehenden Unterschiede bei den rentenrechtlich maßgeblichen Rechengrößen und Verfahrensweisen zwischen Ost und West sind nicht mehr zeitgemäß und führen zu kaum noch vermittelbaren Verteilungswirkungen. Inzwischen sind erste Beschlussvorlagen von den Oppositionsparteien in den Deutschen Bundestag eingebracht worden. Es ist zu erwarten, dass dieses rentenpolitische Thema im kommenden Bundestagswahlkampf nicht nur in Ostdeutschland eine Rolle spielen dürfte. Doch der Königsweg einer allen Interessen gerecht werdenden Lösung ist nicht in Sicht.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherSpringer Heidelbergen_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleKein Königsweg für eine Vereinheitlichung der Rentenberechnung in Sichten_US
dc.typeArticleen_US
dc.identifier.ppn725955473en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
Appears in Collections:Wirtschaftsdienst – Zeitschrift für Wirtschaftspolitik

Files in This Item:
File Description SizeFormat
725955473.pdf74.05 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.