Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/62776
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorvon der Lippe, Peteren_US
dc.date.accessioned2012-08-28en_US
dc.date.accessioned2012-09-19T13:49:06Z-
dc.date.available2012-09-19T13:49:06Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/62776-
dc.description.abstractDie folgende Betrachtung gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil stellen wir die Grundüberzeugungen der FSS dar, demonstrieren dann im zweiten Teil am konkreten Beispiel von Flaskämpers Indextheorie, wohin der Versuch führt, alles aus einer Theorie des statistischen Vergleichs ableiten zu wollen, und gehen abschließend im dritten Teil noch einmal auf die zu Beginn genannten Grundüberzeugungen ein und fragen uns, inwieweit sie für Leistungen und Fehlleistungen der FSS verantwortlich zu machen sind.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aUniv. Duisburg-Essen, Fak. Wirtschaftswiss. |cEssenen_US
dc.relation.ispartofseries|aIBES Diskussionsbeitrag |x194en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleWas hat uns die "Frankfurter Schule" der Statistik gebracht? Darstellung einer deutschen Fehlentwicklung am Beispiel der Indextheorie von Paul Flaskämperen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn722375859en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:udewwd:194-

Files in This Item:
File
Size
894.95 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.