EconStor >
Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen >
RWI Materialien >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/62146
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorAugurzky, Borisen_US
dc.contributor.authorKrolop, Sebastianen_US
dc.contributor.authorMennicken, Romanen_US
dc.contributor.authorReichert, Arndten_US
dc.contributor.authorSchmidt, Hartmuten_US
dc.contributor.authorSchmitz, Hendriken_US
dc.contributor.authorTerkatz, Stefanen_US
dc.date.accessioned2012-09-03en_US
dc.date.accessioned2012-09-07T08:57:30Z-
dc.date.available2012-09-07T08:57:30Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.isbn978-3-86788-132-6en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:hbz:061:3-22015en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/62146-
dc.description.abstractBei dem vorliegenden Pflegeheim Rating Report 2009 handelt es sich um den zweiten seit 2007. Hauptziel ist die Verbesserung der Transparenz im deutschen Pflegemarkt - mit Fokus auf der stationären Pflege. Daraus abgeleitet ergibt sich der Anspruch, den Entscheidungsträgern auf den verschiedenen Ebenen (Pfl egeheimen und deren Geschäftspartnern, Politik, Krankenversicherungen, Banken und Investoren) empirisch abgesicherte Erkenntnisse über diesen Markt an die Hand zu geben. Für die aktuelle Ausgabe hat sich die Datenlage im Vergleich zu 2007 deutlich verbessert, was zusätzliche Analysen ermöglichte. Einerseits können wir nun auf die amtlichen Daten aller rund 11 000 Pflegeheime von Dezember 2007 und aus früheren Jahren zugreifen, sodass neben zahlreichen Untersuchungen zum Status quo auch Trends dargestellt werden können. Darauf aufbauend wurden die Projektionen zur Zahl der Pflegefälle verbessert. Außerdem konnte die Zahl der untersuchten Jahresabschlüsse auf fast 400 gesteigert werden - sie umfassen insgesamt 1052 Pflegeheime. Damit lassen sich insbesondere Auswirkungen eines Mindestlohns analysieren. Schließlich war es uns erstmals möglich, Daten eines MDK auszuwerten und mit den Vergütungssätzen der Pflegeheime ins Verhältnis zu setzen, um daraus einen Zusammenhang zwischen Qualität und Preisniveau abzuleiten.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherRWI Essenen_US
dc.relation.ispartofseriesRWI Materialien 54en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwHeimen_US
dc.subject.stwMarkten_US
dc.subject.stwKreditwürdigkeiten_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.subject.stwMindestlohnen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titlePflegeheim Rating Report 2009: Konsolidierung voraus!en_US
dc.typeResearch Reporten_US
dc.identifier.ppn670205494en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des RWI
RWI Materialien

Files in This Item:
File Description SizeFormat
670205494.pdf7 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.