Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/61459
Authors: 
Suppa, Nicolai
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers 359
Abstract: 
The present paper explores the link between poverty as capability deprivation and current life satisfaction. Using German panel data, I examine both whether capability deprivation does hurt and whether individuals eventually adapt. To detect capability deprivation I suggest relying on the nonconsumption of commodities pivotal for certain functioning achievements. The results indicate that poverty as capability deprivation reduces life satisfaction in a statistically and economically significant way. Moreover, the results suggest that individuals fail to adapt within the subsequent four to six years.
Abstract (Translated): 
Die vorliegende Arbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Armut, verstanden als Mangel an Verwirklichungschancen und gegenwärtiger Lebenszufriedenheit. Auf Basis von deutschen Paneldaten wird sowohl untersucht, ob ein solcher Mangel schmerzt, als auch, ob man sich letztlich daran gewöhnen kann. Um einen Mangel an Verwirklichungschancen aufzudecken, wird auf Konsumverzicht von Gütern zurückgegriffen, die als zentral für das tatsächliche Realisieren von Tätigkeiten und Zuständen gelten können. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein solcher Mangel an Verwirklichungschancen die Lebenszufriedenheit in einer statistisch und ökonomisch signifikanten Weise reduziert. Ferner legen die Befunde nahe, dass sich Betroffene innerhalb der folgenden vier bis sechs Jahre nicht an diesen Mangel gewöhnen können.
Subjects: 
Subjective well-being
life satisfaction
capability approach
poverty
adaptation
JEL: 
I31
I32
D60
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-413-6
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
212.98 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.