EconStor >
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin >
DIW Wochenbericht: Wirtschaft, Politik, Wissenschaft >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/61184
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSimonson, Juliaen_US
dc.contributor.authorKelle, Nadiyaen_US
dc.contributor.authorGordo, Laura Romeuen_US
dc.contributor.authorGrabka, Markus M.en_US
dc.contributor.authorRasner, Anikaen_US
dc.contributor.authorWestermeier, Christianen_US
dc.date.accessioned2012-06-16en_US
dc.date.accessioned2012-08-24T09:33:15Z-
dc.date.available2012-08-24T09:33:15Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.citationDIW-Wochenbericht 0012-1304 79 2012 23 3-13en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/61184-
dc.description.abstractDie Lebensläufe der deutschen Babyboomer (geboren zwischen 1956 und 1965) unterscheiden sich deutlich von denen vorangegangener Kohorten. Insgesamt zeigt sich eine zunehmende Vielfalt der Erwerbsverläufe. Insbesondere in Ostdeutschland sind diese von Brüchen geprägt, mit häufigeren oder längeren Phasen der Arbeitslosigkeit. Diese Entwicklung hat Folgen für die Anwartschaften in der Gesetzlichen Rentenversicherung. Insbesondere bei ostdeutschen Männern der Babyboomer-Kohorte fallen die Rentenanwartschaften im Vergleich zu vorangegangenen Kohorten geringer aus. Bei den Anwartschaften ostdeutscher Frauen und westdeutscher Männer ist im Kohortenvergleich dagegen nur eine leichte Abnahme zu beobachten. Die Anwartschaften der westdeutschen Frauen bleiben weitgehend stabil, allerdings auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Inwieweit die stagnierenden beziehungsweise geringeren durchschnittlichen Rentenanwartschaften der Babyboomer- Kohorte durch die wachsende Bedeutung der betrieblichen und der privaten Altersvorsorge ganz oder teilweise kompensiert werden können, lässt sich angesichts der derzeit unzureichenden Datenlage empirisch nicht fundiert abschätzen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherDeutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlinen_US
dc.subject.jelD30en_US
dc.subject.jelD31en_US
dc.subject.jelI31en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordpublic pensionsen_US
dc.subject.keywordoccupational biographiesen_US
dc.subject.keywordpluralizationen_US
dc.titleOstdeutsche Männer um 50 müssen mit geringeren Renten rechnenen_US
dc.typeArticleen_US
dc.identifier.ppn717848116en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des DIW
DIW Wochenbericht: Wirtschaft, Politik, Wissenschaft

Files in This Item:
File Description SizeFormat
717848116.pdf181.31 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.