EconStor >
Leuphana Universität Lüneburg >
Institut für Mittelstandsforschung (IMF), Leuphana Universität Lüneburg >
Schriften aus dem Institut für Mittelstandsforschung, Universität Lüneburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/60419
  
Title:Die wirtschaftliche Krisenlage in der Beurteilung der Arbeitnehmer: Ergebnisse einer Online-Befragung PDF Logo
Authors:Martin, Albert
Issue Date:2009
Series/Report no.:Schriften aus dem Institut für Mittelstandsforschung der Universität Lüneburg 34
Abstract:Die Ergebnisse über die wir im Folgenden berichten, wurden im Rahmen einer Studie über die Wettbewerbssituation der Arbeitnehmer ermittelt, die im April 2009 durchgeführt wurde. In dem hier vorliegenden Kurzbericht befassen wir uns mit der etwas spezielleren Frage, wie die Arbeitnehmer die augenblickliche Krisenlage beurteilen. Insgesamt zeigt sich eine nicht unbeträchtliche Verunsicherung. Optimismus ist eher selten, viele Arbeitnehmer berichten über eine Verschlechterung des Betriebsklimas, fast jeder zweite der Befragten ist nicht sicher, ob er seinen Arbeitsplatz behalten kann, etwa jeder achte geht sogar fest davon aus, ihn zu verlieren. Die Kommunikationspolitik der Arbeitgeber wird vielfach als unbefriedigend wahrgenommen und fast die Hälfte der Befragten hat den Eindruck, dass ihr Arbeitgeber bei Maßnahmen der Krisenbewältigung wenig Rücksicht auf die Interessen seiner Arbeitnehmer nimmt. Zu einem vollständigen Bild gehört allerdings auch die Feststellung, dass die Arbeitnehmer - was ihre persönliche berufliche Zukunft angeht - insgesamt durchaus zuversichtlich bleiben.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Schriften aus dem Institut für Mittelstandsforschung, Universität Lüneburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
640684270.pdf958.15 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/60419

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.