EconStor >
Universität zu Köln >
Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln >
Leasing - Wissenschaft & Praxis, Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/60296
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHartmann-Wendels, Thomasen_US
dc.date.accessioned2012-06-29en_US
dc.date.accessioned2012-08-03T14:19:34Z-
dc.date.available2012-08-03T14:19:34Z-
dc.date.issued2008en_US
dc.identifier.citationLeasing: Wissenschaft & Praxis, Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln 1611-4558 6 2008 2 3-17en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/60296-
dc.description.abstractNeben einer chronologischen Darstellung der Ereignisse bietet der Artikel eine Analyse der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise. Zunächst Mitte 2007 als Subprime-Krise gestartet, hatten die Kreditausfälle in den U.S.A. weltweite Folgen, die in ihrem Ausmaß und ihrer Dauer auch von der Fachwelt anfangs unterschätzt wurde. Der Markt für verbriefte Forderungen brach zusammen und riss aufgrund des Vertrauensverlustes andere Märkte mit sich. Auch der Interbankengeldmarkt kam zum Erliegen, das Misstrauen unter den Banken wurde so groß, dass man sich untereinander kein Geld mehr lieh und Liquiditätsengpässe entstanden. Im Zuge der Finanzkrise und der zurückhaltenden Kreditvergabe der Banken geriet auch die gesamte Wirtschaft in Mitleidenschaft. Forderungsverbriefungen dienen üblicherweise dazu, Risikodiversifikation im Kreditportfolio zu betreiben. Herrscht allerdings über die Beschaffenheit der Produkte keine Transparenz mehr, kann die Bonität der einzelnen Verbriefungstranchen nicht mehr unterschieden werden. Ausfallrisiken greifen um sich, Märkte brechen ein. Die Regelungen von Basel II zielen zwar darauf ab, die bislang gängige Regulierungsarbitrage durch ABS-Transaktionen zu verhindern, ließ jedoch eine Umgehung bei den Liquiditätszusagen der Banken zu, die die Verbriefungsvehikel initiiert haben. Fazit ist, keine umfangreicheren Vorschriften zu erlassen oder weitere Finanzintermediäre wie z.B. Leasinggesellschaften einer Regulierung zu unterwerfen, sondern die Anwendung der herrschenden Regelungen besser zu beschreiben.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherForschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln Kölnen_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwFinanzmarktkriseen_US
dc.subject.stwAsset-backed securityen_US
dc.subject.stwLeasinggesellschaften_US
dc.titleDie Finanzmarktkrise: Ursachen und Auswirkungen auf die Leasing-Brancheen_US
dc.typeArticleen_US
dc.identifier.ppn718543637en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:uoclwp:60296-
Appears in Collections:Leasing - Wissenschaft & Praxis, Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln

Files in This Item:
File Description SizeFormat
718543637.pdf227.38 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.