Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/60289
Authors: 
Neuhaus, Patrick
Schmitz, Elke
Year of Publication: 
2007
Citation: 
[Journal:] Leasing: Wissenschaft & Praxis, Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln [ISSN:] 1611-4558 [Volume:] 5 [Year:] 2007 [Issue:] 1 [Pages:] 33-55
Abstract: 
Auf der Suche nach mehr Wirtschaftlichkeit in kommunalen Fuhrparks werden derzeit verstärkt Kooperationsansätze diskutiert, nach denen Kommunen ihre Tätigkeiten bündeln und sich gegenseitig ergänzen sollen. Die Nutzung von Dienstleistungen sowie die interkommunale Zusammenarbeit kann das Streben nach wirtschaftlicher Optimierung sinnvoll unterstützen. In diesem Zusammenhang werden in dem aktuellen Bauhofbericht (1/2007) der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) unterschiedliche Möglichkeiten des Leistungszukaufs identifiziert. Neben dem gezielten Zukauf externer Leistungen bietet sich auch Leasing und Miete als Realisierungsoption an. Durch diese Möglichkeit könnte insofern eine Effizienzsteigerung erzielt werden, als dass sich durch die Einbeziehung gewerblicher Leasinggeber qualitative Vorzüge in Form von z. B. Einkaufssynergien, Erschließung von Folgemärkten etc. einstellen können. Inwiefern sich die Zusammenarbeit mit Leasinggesellschaften positiv auf wirtschaftliche Optimierung von Kommunen auswirkt, hängt allerdings auch von dem individuellen Bedarfsprofil und den geschlossenen Vertragsverhältnissen ab. So kann ein nachweisbarer wirtschaftlicher Vorteil für Kommunen nur dann entstehen, wenn der Leasinggeber Effizienzgewinne in Form von niedrigeren Preisen an den kommunalen Kunden weitergibt.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
276.56 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.