Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/60283
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHartmann-Wendels, Thomasen_US
dc.date.accessioned2012-06-28en_US
dc.date.accessioned2012-08-03T14:16:47Z-
dc.date.available2012-08-03T14:16:47Z-
dc.date.issued2005en_US
dc.identifier.citation|aLeasing: Wissenschaft & Praxis, Forschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln |c1611-4558 |v3 |y2005 |h1 |p19-27en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/60283-
dc.description.abstractIm Dezember 2003 hat der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen e.V. (BDL) einen Standard zur Substanzwertrechnung für das Mobilien-Leasing verabschiedet. Die Substanzwertrechnung soll zum einen Kapitalgeber dabei unterstützen, sich ein Bild von der wirtschaftlichen Lage der Leasing-Gesellschaft zu machen, zum anderen kann sie aber auch für interne Steuerungszwecke eingesetzt werden. Um die im Standard erfassten Ausfallrisiken von Leasingverträgen zu modellieren und zu bewerten, kann man auf die Optionspreistheorie als geeignetes theoretisches Instrument zurückgreifen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aForschungsinstitut für Leasing an der Universität zu Köln |cKölnen_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwLeasingen_US
dc.subject.stwLeasinggesellschaften_US
dc.subject.stwLeasingvertragen_US
dc.subject.stwOptionspreistheorieen_US
dc.titleRisikoabschläge in der Substanzwertrechnung und Optionspreistheorieen_US
dc.typeArticleen_US
dc.identifier.ppn718444590en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:uoclwp:60283-

Files in This Item:
File
Size
220.69 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.