Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/60228
Authors: 
Kudert, Stephan
Kopec, Agnieska
Jamrozy, Marcin
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Discussion Paper, European University Viadrina, Department of Business Administration and Economics 321
Abstract: 
In den letzten Jahren lässt sich im Zuge der Erweiterung der Europäischen Union in verstärktem Maße eine Zunahme deutscher Investitionen in Polen feststellen. Diese werfen die Frage nach dem Einsatz steuerlich günstiger Investitionsvehikel und Finanzierungsarten auf. Dabei gewinnt neben den klassischen Varianten der Eigen- oder Fremdfinanzierung, die Form der stillen Gesellschaft an Bedeutung. Die nachfolgenden Ausführungen sind in erster Linie einer Analyse der bisher in Polen gesetzlich nicht kodifizierten stillen Gesellschaft aus der Perspektive des Gesellschafts- und Steuerrechts gewidmet. Darüber hinaus soll dieser Beitrag anhand eines Beispiels die steuerlichen Auswirkungen aufzeigen und vergleichen, die aus einer stillen Beteiligung des deutschen Gesellschafters an einer polnischen Kapitalgesellschaft resultieren.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
346.12 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.