EconStor >
Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften >
Arbeitsmaterial der ARL >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/60161
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.editorZimmermann, Horsten_US
dc.date.accessioned2012-07-25T14:37:06Z-
dc.date.available2012-07-25T14:37:06Z-
dc.date.issued2005en_US
dc.identifier.isbn3888383153en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/60161-
dc.description.abstractDie Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) ist eine Einrichtung mit besonderen Funktionen. Im Unterschied zu einem herkömmlichen Forschungsinstitut bündelt die ARL Kompetenzen auf dem Gebiet der Raumforschung und Raumentwicklung in einem Netzwerk. Dieses Netzwerk besteht aus Wissenschaftlern und Praktikern. Die Arbeitsweise des Netzwerks ist einzigartig: In verschiedenen Gremien arbeiten Akademiemitglieder und weitere Experten in einem Zeitraum von bis zu drei Jahren zusammen. Durch die gemeinsame Arbeit wird vorhandenes Wissen zusammengeführt und weiterentwickelt. Es werden Veröffentlichungen erarbeitet und Veranstaltungen und Workshops durchgeführt, bei denen die Forschungsergebnisse vorgestellt werden. Die Mitwirkung in diesem Netzwerk erfolgt ehrenamtlich. Hier setzt die zentrale Forschungsfrage dieses Bandes an: Lässt sich die unentgeltliche Tätigkeit im Sinne eines Inputs in Forschungsleistungen systematisch erfassen und kann man seine Bedeutung für den Output, also für die Produkte der ARL - im Wesentlichen Publikationen und Veranstaltungen - abschätzen? Zur systematischen Erfassung des Inputs wurde eine empirische Erhebung durchgeführt, deren Ergebnisse möglicherweise erstmals die Bedeutung unentgeltlicher Tätigkeit im Wissenschaftsbereich dokumentieren. Weil hierzu nicht auf vorliegende Literatur zurückgegriffen werden kann, beginnt der Band mit eher grundsätzlichen Anmerkungen zu unbezahlter Tätigkeit in der Wissenschaft aus einer ökonomischen Perspektive. Es folgt die Darstellung der Ergebnisse der empirischen Studie. Der dritte Aufsatz verknüpft das empirisch ermittelte Mengengerüst unentgeltlicher Tätigkeit mit einer monetären Dimension und interpretiert den dabei errechneten Betrag aus der Perspektive des spezifischen Outputs der Akademie.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherVerl. der ARL Hannoveren_US
dc.relation.ispartofseriesArbeitsmaterial, Akademie für Raumforschung und Landesplanung 315en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleEhrenamt - wie viel Wissenschaft ist unentgeltlich? Grundsatzfragen und empirische Untersuchung am Beispiel der Akademie für Raumforschung und Landesplanungen_US
dc.typeResearch Reporten_US
dc.identifier.ppn719267218en_US
dc.description.abstracttransThe ARL (German Academy for Spatial Research and Planning) is an institution with special functions. Unlike research institutions of a more conventional kind, the ARL brings together competencies in the fields of spatial research and spatial development within a network. This network comprises both academics and practitioners of planning and follows a unique approach: Members of the Academy work together with other experts in a variety of different forums over a period of up to three years. This collaborative approach allows existing knowledge to be collated and developed further. ARL working groups prepare publications and organise events and workshops to present the results of their research. Members of the network provide their services on an honorary basis. And it is this feature which gives rise to the key subject of research presented in the current publication: Is it possible to quantify honorary work systematically in the form of input to research activities, and to assess its significance for ARL output, i.e. for ARL products (principally publications and events)? An empirical study was undertaken to gauge this input in a systematic fashion; this is quite possibly the first study ever to document the significance of unpaid activities in the scientific sphere. As there is no literature available on this subject to build upon, this work begins with a number of observations of a more fundamental nature on unpaid work in science from an economic perspective. This is followed by a presentation of the findings of the empirical study. The third contribution combines the quantitative framework of honorary work established by the empirical study with a monetary dimension; here the calculated value is interpreted from the perspective of the Academy's specific output.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:arlaml:315-
Appears in Collections:Arbeitsmaterial der ARL

Files in This Item:
File Description SizeFormat
719267218.pdf4.34 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.