EconStor >
Fachhochschule Stralsund >
Stralsund Information Management Team (SIMAT), Fachhochschule Stralsund >
SIMAT Arbeitspapiere, SIMAT Stralsund Information Management Team, FH Stralsund >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/60085
  
Title:Studie zu gewerblichen Strompreisen in Mecklenburg-Vorpommern: Strom als Wettbewerbsfaktor und Gegenstand der Standortvermarktung PDF Logo
Authors:Saatmann, Stefan Jürgen
Sulk, Ingolf
Klotz, Michael
Issue Date:2011
Series/Report no.:SIMAT Arbeitspapiere, SIMAT Stralsund Information Management Team, Fachhochschule Stralsund 03-11-016
Abstract:In einer im Mai 2010 von der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH (WFG) in Zusammenarbeit mit kreislichen und städtischen Wirtschaftsförderern sowie der Fachhochschule Stralsund, Fachbereich Wirtschaft, durchgeführten branchenübergreifenden Unternehmensbefragung zur Zufriedenheit mit dem Wirtschaftsstandort Vorpommern zeigte sich, dass immerhin 70,06 % der über 350 teilnehmenden Unternehmen mit dem Standortfaktor Energie- sowie Ver- und Entsorgungspreise eher unzufrieden oder sehr unzufrieden waren. Der Frage, inwieweit diese Unzufriedenheit berechtigt ist, wird in diesem Arbeitspapier durch die Darstellung der Fakten im Bereich der Stromversorgung in Mecklenburg-Vorpommern nachgegangen. Als ein wesentliches Ergebnis zeigt sich, dass der durchschnittliche Strompreis für gewerbliche Kunden in Mecklenburg-Vorpommern über dem bundesweiten Strompreisniveau liegt. Im Vergleich der Bundesländer befindet sich Mecklenburg-Vorpommern allerdings im Mittelfeld. Als ein wesentlicher Kostentreiber können die im Bundesländervergleich relativ hohen Netzentgelte in Mecklenburg Vorpommern angesehen werden. Der mittlere Strompreis für die Bedarfsart Gewerbe liegt in Mecklenburg-Vorpommern zwar über dem bundesweiten Mittelwert. Es gibt aber in Mecklenburg-Vorpommern mehrere Energieversorgungsunternehmen, die Stromlieferungen zu Preisen anbieten, die - zum Teil deutlich - unter dem Bundesdurchschnitt liegen. Hier bieten sich somit sowohl durch die freie Versorgerwahl als auch durch das Ausschöpfen von Verhandlungsspielräumen Potenziale für die Einsparung betrieblicher Stromkosten.
Subjects:Energieversorgungsunternehmen
Erneuerbare Energien
Netzentgelt
Mecklenburg-Vorpommern
Standortfaktor
Strom
Strompreis
Unternehmen
Wirtschaftsförderung
JEL:C13
E31
H23
L94
M10
O13
O18
Q41
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:0226-simat03110168
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:SIMAT Arbeitspapiere, SIMAT Stralsund Information Management Team, FH Stralsund

Files in This Item:
File Description SizeFormat
719935687.pdf1.21 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/60085

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.