Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/59298
Authors: 
Linz, Manfred
Scherhorn, Gerhard
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
Impulse zur WachstumsWende, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie 1
Abstract: 
Ausgangspunkt des Impulspapiers von Manfred Linz und Gerhard Scherhorn ist ihre Feststellung, dass alle Energieszenarien bis 2010 unter einer Überschätzung der technologischen Lösungen litten. Die Szenarien gingen davon aus, dass das Klimaziel auch bei unveränderter Steigerung der Energienachfrage allein mit Energieeffizienz und der Erschließung erneuerbarer Energien erreicht wird. Auf die Hemmnisse, die sich aus widerstrebenden Interessen, dem Zeitbedarf der Anpassung und der Verknappung der naturgegebenen Ressourcen ergeben, gehen sie kaum ein. Die Autoren nehmen die aktuelle Wachstumsdebatte im Zuge der Einsetzung einer Enquetekommission zum Anlass, darauf zu verweisen, dass den Produzenten und Konsumenten noch immer die politischen Voraussetzungen dafür fehlen, ihre Energienachfrage aus eigenem Antrieb zu verringern.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
887.05 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.