EconStor >
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >
Impulse zur WachstumsWende, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/59297
  
Title:Wie lernen Gesellschaften - heute? Zur Verwirklichung politischer Einsichten oder: Abschied vom Wunschdenken PDF Logo
Authors:Linz, Manfred
Issue Date:2012
Series/Report no.:Impulse zur WachstumsWende, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie 4
Abstract:Dieser Gesellschaft und mit ihr der Wirtschaft, dieser Wirtschaft und mit ihr der Gesellschaft stehen einschneidende Veränderungen bevor und damit ein gerütteltes Maß an gemeinsamem Lernen. Zunächst ist zu fragen, was zu lernen ist. Vier Felder werden besprochen: Die wichtigsten Interessen erkennen; die weltweiten Abhängigkeiten ernst nehmen; das Wohlergehen unabhängig vom Wirtschaftswachstum suchen; den Wertewandel auch politisch denken. Danach ist zu überlegen, was dem gesellschaftlichen Lernen im Wege steht: der Wunsch das Erreichte zu behalten; die Faszination des Güterwohlstandes; der Sog des Fortschrittsdenkens. Und schließlich ist eine Antwort zu suchen, wobei das Interesse vor allem den Lernmotiven gilt: Wie lassen sich Gewinnstreben und Nachhaltigkeit verbinden, wie die Verlustängste zum Produktiven wenden? Das stärkste Motiv aber wird die Unausweichlichkeit des Wandels sein. Die Kosten des Lebens und Wirtschaftens werden deutlich steigen, und die allermeisten Menschen in diesem Land werden einen wachsenden Anteil ihrer Einkünfte benötigen, um die Grundbedürfnisse ihres Lebens zu stillen. Die Aufgabe heißt, die notwendige Bescheidung anzunehmen als die Bedingung der Zukunftsfähigkeit. Das kann durchaus gelingen. Auf das, was sie als unumgänglich erfahren, stellen sich die allermeisten Menschen ohne größere Widerstände ein - unter zwei Voraussetzungen: Was ihnen abgefordert wird, muss einsichtig begründet sein, und es muss alle treffen je nach ihrer Leistungsfähigkeit. Die Transformation zur Nachhaltigkeit wird ein Gemeinschaftswerk sein. Es kann dann erfolgreich sein, wenn in ihm nicht nur Politik und Wirtschaft das Sagen haben, sondern wenn auch die aktiven Teile der Gesellschaft an den Entscheidungsprozessen beteiligt sind. Gesichert ist von all dem nichts; aber es lohnt sich dafür zu arbeiten.
Abstract (Translated):Our society and our economy - both interdependent systems - are going to be faced by profound changes and consequently forced to an adequate joint learning process. The first step is to find out what we have to learn. Here, four action fields have been determined: recognising the most vital interests; taking serious the world wide dependencies; decoupling welfare from economic growth; integrating the change in social values into politics. Then we have to identify the factors that bar societal learning: the wish to preserve what already has been achieved; the fascination of material welfare; the pull of the progress-oriented way of thinking. Finally we have to find an answer by focussing on the learning subjects: How to combine pursuit of profit with sustainability and how to convert the fear of loss into productive behaviour? The strongest motivation will be the inevitability of change. Costs for life and economic management will considerably increase and most people in this country will have to spend a growing share of their incomes to cover their basic needs. The task is to adopt the necessary self-sufficiency as a condition for a sustainable future. This is definitely possible. Most people accept without greater opposition what they consider as inevitable - provided that plausible reasons are given for what they are demanded and that it hits everyone according to his ability. The transformation to sustainability will we a joint venture. It will be successful if not only politics and economy are the decision makers but when the active parts of society also participate in the decision processes. All this cannot be guaranteed; but it is worth working for.
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:bsz:wup4-opus-41803
Document Type:Research Report
Appears in Collections:Impulse zur WachstumsWende, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Files in This Item:
File Description SizeFormat
716107562.pdf334.61 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/59297

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.