EconStor >
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >
Wuppertaler Studienarbeiten zur nachhaltigen Entwicklung, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/59265
  
Title:Die Kommune als Klimaschützer: Quantitative und qualitative Bewertung kommunaler Energiesparaktivitäten am Beispiel der kommunalen Gebäude der Stadt Dortmund PDF Logo
Authors:März, Steven
Issue Date:2012
Series/Report no.:Wuppertaler Studienarbeiten zur nachhaltigen Entwicklung, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie 3
Abstract:In den letzten Jahren hat sich, vor allem durch die bescheidenen Ergebnisse internationaler Klimaverhandlungen, der Stellenwert der Kommunen bei der Bekämpfung des globalen Klimawandels grundlegend geändert. Ohne engagierte Kommunen werden nationale und internationale Klimaschutzziele nicht erreichbar sein. Viele Kommunen sind sich ihrer Verantwortung bewusst und engagieren sich bereits heute in vielfältiger Weise für den Klimaschutz. Gleichzeitig hat sich der kommunale Klimaschutz zu einem wichtigen Standortfaktor im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte, Wettbewerbsvorteile und Prestige entwickelt. Deshalb stellt sich den Kommunen stellt sich daher im öfter die Frage, in welchen Handlungsfeldern das Engagement intensiviert werden soll. Hierbei vergleichen sich die Städte und Gemeinden häufig untereinander und fragen sich, wo steht meine Kommune im Vergleich zu anderen? Dieser Frage wurde exemplarisch anhand des kommunalen Gebäudebestands der Stadt Dortmund nachgegangen. Dabei wurde zunächst der aktuelle Zustand des lokalen Klimaschutzengagements quantitativ und qualitativ bewertet (Benchmark-Analyse). Neben der Ermittlung quantitativer Energieeinsparpotenziale wurden 23 Maßnahmen(-bündel) zur Steigerung der Energieeffizienz, zum Energiesparen bzw. zur Vermeidung von Treibhausgasen identifiziert und die Aktivitäten der Stadt Dortmund innerhalb der Maßnahmen(-bündel) bewertet. Um die sich aus der qualitativen und quantitativen Bewertung ergebenden Entwicklungspotenziale zu erschließen, wurden anschließend Maßnahmenvorschläge entwickelt. Da davon nicht unbedingt alle umgesetzt werden können, wurden im Rahmen einer Multikriterienanalyse die Maßnahmen bestimmt, die der Stadt Dortmund vor dem Hintergrund der ökonomischen, ökologischen und sozialen Rahmenbedingungen den größten Nutzen stiften können.
Abstract (Translated):Climate change is a global phenomenon. This is why it must primarily be tackled at an international and national level. However the municipalities' role has grown over the last few years. National or international climate protection goals will not be reached without committed municipalities! Local decision makers are aware of their responsibility. In order to fulfill their function as role model for their citizens and local businesses, they implement their own climate protection measures. Simultaneously, climate protection has become an important location advantage in a competitive framework for employment, prestige and competitive advantages. Therefore the question for municipalities is not whether they are supposed to commit to climate protection, but rather in which fields of action they should intensify their engagement. At this point local decision makers often ask themselves 'where does my municipality stand in comparison to others? This question was exemplarily examined for the public building stock of the city of Dortmund. First, its activities, efforts and achievements in the last few years were assessed quantitatively as well as qualitatively with the help of a benchmark analysis. In addition to the determination of quantitative energy saving potentials, 23 measures to improve energy efficiency to save energy and to reduce CO2 emissions were identified. Subsequently, it was evaluated which actions were taken by the city identified and measures were proposed to enhance the local situation. The city of Dortmund is not likely to implement all of the proposed measures. Therefore a multicriteria analysis was used to identify those measures with the greatest benefit for the municipality within the framework of interacting economic, ecological and social factors.
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:bsz:wup4-opus-39998
ISBN:978-3-929944-87-7
Document Type:Research Report
Appears in Collections:Wuppertaler Studienarbeiten zur nachhaltigen Entwicklung, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Files in This Item:
File Description SizeFormat
715943537.pdf4.48 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/59265

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.