EconStor >
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >
Wuppertal Reports, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/59260
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorArnold, Karinen_US
dc.contributor.authorBienge, Katrinen_US
dc.contributor.authorvon Geibler, Justusen_US
dc.contributor.authorRitthoff, Michaelen_US
dc.contributor.authorTargiel, Thomasen_US
dc.contributor.authorZeiss, Christophen_US
dc.contributor.authorMeinel, Ulrikeen_US
dc.contributor.authorKristof, Koraen_US
dc.contributor.authorBringezu, Stefanen_US
dc.date.accessioned2012-05-21en_US
dc.date.accessioned2012-06-21T11:54:51Z-
dc.date.available2012-06-21T11:54:51Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:bsz:wup4-opus-44484-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/59260-
dc.description.abstractVor dem Hintergrund des Klimawandels und der Verknappung fossiler Ressourcen haben nachwachsende Rohstoffe in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Insbesondere die Bioenergie hat durch staatliche Fördermaßnahmen viel Aufmerksamkeit erfahren. Mit der Ausweitung der energetischen Nutzung von Biomasse sollen Beiträge zum Klimaschutz durch die Vermeidung von Treibhausgasen geleistet, die Versorgungssicherheit soll durch Ersatz der knapper werdenden fossilen Ressourcen erhöht und der ländliche Raum gestärkt werden. Die selben Argumente lassen sich auch für die stoffliche Nutzung von Biomasse heranziehen. Auch wenn diese etwas aus dem Blickfeld der energiebezogenen Diskussion geraten ist, kann hier in den nächsten Jahren ein erhebliches Marktwachstum erwartet werden. Biomasse als erneuerbare Ressource kann in Land- und Forstwirtschaft aber nur begrenzt bereitgestellt werden. Dies gilt umso mehr, als bestimmte Nachhaltigkeits-Anforderungen eingehalten werden müssen. Der zu erwartenden Nachfragesteigerung für nachwachsende Rohstoffe (Nawaro) steht damit eine limitierte Verfügbarkeit entgegen. Aus dieser leitet sich die Forderung nach einer möglichst effizienten Verwertung ab. In diesem Zusammenhang fällt immer häufiger der Begriff der Kaskadennutzung von Nawaro als möglicher Lösungsansatz. Dieses Konzept kann im Wesentlichen als eine Hintereinanderschaltung von (mehrfacher) stofflicher und energetischer Nutzung desselben Rohstoffs gesehen werden und schafft so eine Verbindung von Material- und Energiesektor. Das Prinzip der Kaskadennutzung ist damit ein Ansatz zur Steigerung der Rohstoffeffizienz von nachwachsenden Rohstoffen und zur Optimierung der Flächennutzung. Das Ziel des vorliegenden Berichts ist es, die Option Kaskadennutzung strategisch, differenziert und ganzheitlich zu beleuchten. Im Rahmen der Projektarbeit sind daher Anforderungen an eine nachhaltige Kaskadennutzung von Nawaro abgeleitet und Schlussfolgerungen zu deren Ausgestaltung gezogen worden, um die Potenziale von Biomasse hochwertig und erfolgreich zu nutzen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherWuppertal Inst. for Climate, Environment and Energy Wuppertalen_US
dc.relation.ispartofseriesWuppertal Report, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie 5en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleKlimaschutz und optimierter Ausbau erneuerbarer Energien durch Kaskadennutzung von Biomasse: Potenziale, Entwicklungen und Chancen einer integrierten Strategie zur stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasseen_US
dc.typeResearch Reporten_US
dc.identifier.ppn715939297en_US
dc.description.abstracttransAgainst the background of climate change and the scarcity of fossil resources, renewable feedstock gains of importance. Especially bio energy has gotten attention through federal promotion. Further expansion of the energetic use of biomass shall enhance climate protection through reduction of greenhouse gases, security of supply and even consolidation of rural structures. In these discussions, the material use of biomass has slightly disappeared from sight, but for the next years, considerable market growth is foreseen. Positive effects on climate protection and rural areas can be expected through material use, as well. Biomass as renewable resource can be supplied from agriculture and forestry only to certain amounts. This holds all the more, as certain sustainability standards have to be met. From the limited availability and the increasing demands derives the request for the most efficient use. In this context, cascading of biomass is said to be a possible solution. The concept of cascading describes the strategy to utilise products or their components in a preferably comprehensive way within the economic system by a sequence of multiple material and finally energetic uses at the end of their life cycle. The concept of cascading thus is an approach to increase raw material efficiency in the field of renewable resources and to optimise land use. It is the aim of the project to examine the option of biomass cascading from a strategic, differentiated and holistic point of view. In the present study, requirements of a sustainable cascading of biomass are derived and conclusions as to the resulting arrangements and compositions are drawn to use the potentials of biomass as high-value products.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wuprep:5-
Appears in Collections:Wuppertal Reports, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Files in This Item:
File Description SizeFormat
715939297.pdf3.44 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.