EconStor >
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) >
CIW – Centrum für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung, Universität Münster >
Diskussionsbeiträge des Centrums für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung, WWU Münster >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/57923
  
Title:Geschlechtsspezifische Verdienstunterschiede und Diskriminierung am Arbeitsmarkt: Eine Untersuchung unter Berücksichtigung von Voll- und Teilzeitarbeit PDF Logo
Authors:Franz, Nele
Issue Date:2011
Series/Report no.:Diskussionspapier, Centrum für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung 11/2011
Abstract:Mithilfe linearer Regressionen und einer anschließenden Blinder-Oaxaca-Dekomposition werden Erwerbseinkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern im Jahr 2009 untersucht. Dabei werden neben den klassischen Humankapitalindikatoren Ausbildung und Berufserfahrung auch Variablen zum sozialen Hintergrund sowie zur Risikobereitschaft herangezogen. Ziel ist die Zerlegung der Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen in erklärte und unerklärte Unterschiede und damit eine Annäherung an die Frage, wie viel Verdienstunterschied durch Diskriminierung zustande kommt. Durch die Berücksichtigung von Voll- und Teilzeitarbeit wird der Großteil aller Erwerbstätigen abgedeckt. Es zeigt sich aber auch, dass klassische Humankapitalvariablen und insbesondere die Gründung einer Familie Hauptursache für die Verdienst- und Karriereunterschiede zwischen den Geschlechtern sind.
Abstract (Translated):Using linear regressions and an Oaxaca/Blinder-decomposition, wage inequalities between men and women in 2009 are analyzed. Along with classic human-capital variables especially individual characteristics and social background information are used as explanatory variables. Since 35% of all employed women and only 4% of all employed men are part-time employed, part-time employment as well as full-time employment is taken into account. The paper argues that the difference can be mainly explained through family building and a gender-specific, traditional allocation of responsibilities within a household. In contrast, direct discrimination seems to be less important for the gender-specific earnings-differences.
Subjects:Oaxaca/Blinder Dekomposition
Diskriminierung
Gender Wage Gap
Oaxaca/Blinder Decomposition
Discrimination
JEL:J16
J31
J71
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Diskussionsbeiträge des Centrums für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung, WWU Münster

Files in This Item:
File Description SizeFormat
715311069.pdf830.47 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/57923

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.