EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Demokratie und Demokratisierung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/57768
  
Title:The content analysis of manifestos in multilevel settings: Exemplified for Spanish regional manifestos PDF Logo
Authors:Alonso, Sonia
Volkens, Andrea
Cabeza, Laura
Gómez, Braulio
Issue Date:2012
Series/Report no.:WZB Discussion Paper SP IV 2012-201
Abstract:This discussion paper describes a specific approach to content analysing multilevel party manifestos building on a methodology that was originally developed in the context of the Manifesto Research Group (MRG). Since 1979, the MRG has been collecting and coding national-level election programs with the aim of estimating policy preferences of political parties. The second phase of the project started in 1989. In the context of its Comparative Manifestos Project (CMP), the Social Science Research Center Berlin (WZB) provided resources for updating and expanding the MRG data. Since then, country experts were hired to collect and code national election programs according to a handbook that describes how to identify the coding units and how to apply the classification scheme of policy preferences under central supervision. The third phase of the project took off in 2009. The Manifesto Project is now part of a long-term grant scheme of the German Research Foundation (DFG) which finances quality enhancement, updates, extensions, and distribution of the 50 country text and content analytical data collection under the title Manifesto Research on Political Representation (MARPOR). The MRG/CMP/MARPOR Project is solely concerned with national election programs. However, in decentralized political systems, parties also publish local and regional election programs and, in times of globalization, transnational party federations increasingly produce joint programs. Comparing these manifestos in multilevel settings can provide additional answers to questions of multilevel governance. This handbook presents a manual content-analytical approach to identifying parties' multilevel preferences. It instructs coders on how to apply two combined content analytical classification schemes: first, the classification of multilevel policy preferences, based on the MRG/CMP/MARPOR classification developed for national manifestos but adapted to multilevel elections and, second, a classification of territorial authority claims on multiple levels of governance. This double classification scheme is then applied to regional party manifestos in Spain, providing examples of multilevel analysis for training coders and testing their grasp of the complex concepts of parties' multilevel preferences.
Abstract (Translated):Der vorliegende Ansatz zur Inhaltsanalyse von Parteiprogrammen in politischen Mehrebenensystemen basiert auf einer Methodologie, die im Rahmen der Manifesto Research Group (MRG) entwickelt wurde. 1979 begann die MRG Parteiprogramme zu sammeln und zu analysieren, um politische Positionen von Parteien komparativ mittels eines klassischen inhaltanalytischen Ansatzes zu messen. Seit 1989 stellte das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) im Rahmen des Comparative Manifestos Projects (CMP) Mittel zur Verfügung, um die MRG-Daten zu aktualisieren und zu erweitern. Seither werden Länderexperten damit beauftragt, die Wahlprogramme unter zentraler Begleitung und Kontrolle zu kodieren. Dabei erläutert ein Handbuch die Identifikation der Kodiereinheiten und die Anwendung des Klassifikationsschemas der politischen Positionen. Im Jahr 2009 nahm die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) das Projekt unter dem Titel Manifesto Research on Political Representation (MARPOR) in ihr Langzeitförderprogramm auf. Sie finanziert nun in einer dritten Phase des Projekts Qualitätsverbesserungen, Updates, Erweiterungen sowie die Distribution der Datensammlung, die Texte und inhaltsanalytische Daten für 50 Länder umfasst. Das MRG/CMP/MARPOR-Projekt befasst sich ausschließlich mit Parteiprogrammen zu nationalen Wahlen. In dezentralisierten politischen Systemen geben Parteien aber auch lokale und regionale Wahlprogramme heraus und transnationale Parteienzusammenschlüsse verfassen in Zeiten der Globalisierung zunehmend gemeinsame Programme. Ein Vergleich solcher Programme für verschiedene Ebenen kann neue Einsichten in Governanceprobleme von Mehrebenensystemen ermöglichen. Dieses Handbuch stellt einen manuellen inhaltsanalytischen Ansatz vor, mit dem Parteipräferenzen auf verschiedenen Ebenen identifiziert werden können. Coder lernen, wie sie zwei inhaltsanalytische, miteinander kombinierte Klassifikationsschemata anwenden können: einerseits die Klassifikation von Politikpräferenzen auf verschiedenen Ebenen basierend auf der MRG/CMP/MARPORKlassifikation politischer Positionen, die für nationale Parteiprogramme entwickelt wurde, und andererseits die Klassifikation politischer Autonomieansprüche auf verschiedenen Ebenen von Governance. Diese doppelte Klassifikation wird anschließend auf spanische Regionalwahlprogramme angewendet. Daraus ergeben sich Beispiele einer Mehrebenenanalyse, die für die Ausbildung von Codern und für eine Überprüfung ihres Verständnisses der komplexen Konzepte von Parteipositionen in Mehrebenensystemen genutzt werden können.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Discussion Papers, Abteilung Demokratie und Demokratisierung, WZB
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
714986909.pdf575.45 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/57768

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.