EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Forschung bei der Präsidentin / beim Präsidenten, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/57658
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorBaier, Tinaen_US
dc.contributor.authorHelbig, Marcelen_US
dc.date.accessioned2012-04-26en_US
dc.date.accessioned2012-04-27T15:48:04Z-
dc.date.available2012-04-27T15:48:04Z-
dc.date.issued2011en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/57658-
dc.description.abstractDem vorliegenden Beitrag liegt die Forschungsfrage zugrunde, ob Studienberechtigte in Deutschland durch Studiengebühren von einem Studium abgehalten werden. Diese Fragestellung ist aus mindestens zwei Aspekten relevant: Erstens gibt es bislang nur wenige Arbeiten, die, bezogen auf die Bundesrepublik, den Effekt von Studiengebühren auf die Studierneigung untersuchen, und zweitens motiviert die hierzulande unterdurchschnittliche Studierneigung eine empirische Überprüfung der Wirkungsweise von Studiengebühren. Mit den Daten der HIS-Studienberechtigtenbefragungen der Jahre 1999 bis 2008 wird zunächst mit einer Mehrebenenanalyse überprüft, ob es durch die Einführung von Studiengebühren zu einem Rückgang in der Studierneigung gekommen ist. Aufgrund der methodischen Kritikpunkte, die man an dieser Stelle der Analysestrategie entgegenhalten kann, werden diese Ergebnisse weiter mit einer Difference - in - Differences (DiD) Schätzung validiert. Mit keiner der durchgeführten Analysen kann ein negativer Effekt von Studiengebühren auf die Studierneigung identifiziert werden. In Reaktion auf diese Ergebnisse wird in einem weiteren Schritt aus der Rational-Choice-Theorie heraus gefragt, warum sich kein negativer Effekt auf die Studierneigung beobachten lässt, obgleich sich die monetären Kosten für ein Studium erhöht haben. Die Ergebnisse sprechen dafür, dass es mit der Einführung der Studiengebühren zu einer Aufwertung der Erträge für ein Studium gekommen ist.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherWissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesWZB Discussion Paper P 2011-001en_US
dc.subject.ddc300en_US
dc.subject.keywordStudiengebührenen_US
dc.subject.keywordBildungsungleichheiten_US
dc.subject.keywordDifference in Differencesen_US
dc.titleWar all die Aufregung umsonst? Über die Auswirkung der Einführung von Studiengebühren auf die Studienbereitschaft in Deutschlanden_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn700603026en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzbpre:P2011001-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Forschung bei der Präsidentin / beim Präsidenten, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
700603026.pdf228.46 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.