EconStor >
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg >
IAB-Discussion Paper, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/57451
  
Title:Effects of workplace representation on firm-provided further training in Germany PDF Logo
Authors:Stegmaier, Jens
Issue Date:2010
Series/Report no.:IAB discussion paper 14/2010
Abstract:Unions are an important indicator of various measures of firm performance in Anglo-Saxon countries. The same holds for the German analogue of workplace unionism's the works council. Using the IAB Establishment Panel I examine the impact of works councils and shop-floor participation on further training and training intensity. As some studies suggest that the impact of workplace representation varies with firm size, I also test for differences between large and small/medium-sized establish-ments. Pooled logit and count data models are employed to analyze firm's further training activity and training intensity. Because the treatment variables may suffer from endogeneity I also adopt linear and nonlinear instrumental variables techniques. The analysis reveals a positive impact of works councils on firm-provided further training, but provides slightly weaker evidence of firm-size differentials of workplace representation.
Abstract (Translated):In angelsächsischen Ländern stellen Gewerkschaften einen bedeutsamen Indikator für verschiedene Kennzahlen der betrieblichen Leistungserstellung dar. Das gleiche gilt für die deutsche Form der betrieblichen Interessenvertretung - den Betriebsrat. Unter Verwendung des IAB-Betriebspanels untersuche ich den Einfluss des Betriebsrats und anderen, informelleren Mitarbeitervertretungsformen auf die betriebliche Weiterbildungsaktivität und -intensität. Da aus der Literatur hervorgeht, dass der Einfluss der Mitbestimmung mit der Betriebsgröße variiert, prüfe ich weiter, ob damit Betriebsgrößendifferenziale verbunden sind. Die Weiterbildungsaktivität bzw. -intensität wird anhand von gepoolten Logit- und Zähldaten-Modellen analysiert. Da ein Endogenitätsproblem nicht auszuschließen ist, kommen ferner lineare wie nicht-lineare Instrumentalvariablen-Ansätze zur Verwendung. Die Ergebnisse zeigen, dass der Betriebsrat einen positiven Einfluss auf die betriebliche Weiterbildung hat. Hinsichtlich der betriebsgrößenspezifischen Wirkung ist die Beweisdecke dünner.
Subjects:works council
shop-floor participation
firm-provided further training
JEL:J53
J24
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:IAB-Discussion Paper, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Files in This Item:
File Description SizeFormat
638273366.pdf336.96 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/57451

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.