Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57248
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorDörpinghaus, Sandraen_US
dc.contributor.authorEvans, Michaelaen_US
dc.date.accessioned2012-04-16en_US
dc.date.accessioned2012-04-18T13:44:57Z-
dc.date.available2012-04-18T13:44:57Z-
dc.date.issued2011en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:0176-201103013en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/57248-
dc.description.abstractStrategien zur Fachkräftesicherung erfahren derzeit in Deutschland eine hohe Aufmerksamkeit. In diesem Zusammenhang spielen die Berufsrückkehr und der Wiedereinstieg von Frauen eine bedeutende Rolle. Die Gesundheitswirtschaft ist ein Beschäftigungsfeld der Zukunft. Sie bietet für Berufsrückkehrerinnen und Wiedereinsteigerinnen grundsätzlich interessante Perspektiven. Parallel zum Beschäftigungswachstum haben Teilzeitarbeit, geringfügige Beschäftigung und Helferinnen- und Assistenzqualifikationen an Bedeutung gewonnen. Defizite im qualifikationsgerechten Arbeitseinsatz und die unzureichende Verankerung des Wiedereinstiegsmanagements in die betriebliche Personal- und Organisationsentwicklung befördern prekäre Perspektiven. Es drohen neue berufsbiografische Sackgassen und Verdrängungseffekte im Bereich der Helferqualifikationen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aIAT |cGelsenkirchenen_US
dc.relation.ispartofseries|aForschung Aktuell |x03/2011en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titlePrekäre Perspektive? Berufsrückkehr und Wiedereinstieg von Frauen in die Gesundheitswirtschaften_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn664835724en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:iatfor:032011-

Files in This Item:
File
Size
441.34 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.