Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57209
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorLehner, Franzen_US
dc.contributor.authorÖz, Fikreten_US
dc.date.accessioned2012-04-17en_US
dc.date.accessioned2012-04-18T13:41:38Z-
dc.date.available2012-04-18T13:41:38Z-
dc.date.issued2011en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/57209-
dc.description.abstractDie Eliten stehen einer umfassenden Integration der Ruhrgebietsstädte zu einer großen Ruhrstadt kritisch gegenüber. Die Eliten schätzen die Lebensqualität im Ruhrgebiet als positiv ein - auch diejenigen, die nicht aus dem Ruhrgebiet stammen. Das Ruhrgebiet wird immer noch als Industriestandort wahrgenommen; deshalb soll eine moderne Industrieproduktion das Fundament bilden, auf dem neue Leitbranchen aufbauen können. Im Allgemeinen wird das Ruhrgebiet als Wirtschaftsstandort positiv angesehen. Das schlechte Image des Ruhrgebiets gilt als zentrales Problem, da es die Zuwanderung von Führungskräften, Fachkräften und Schlüsselbranchen beeinflusst. Die Mehrheit der Eliten befürchtet, dass aus dem Ruhrgebiet zu viele Hochschulabsolventinnen und -absolventen abwandern. Die Eliten im Ruhrgebiet kritisieren erhebliche Mängel im Bildungssystem.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aIAT |cGelsenkirchenen_US
dc.relation.ispartofseries|aForschung Aktuell |x11/2011en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleElitestudie Ruhrgebiet: Einstellungen und Einschätzungen zur Regionen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn690182619en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:iatfor:112011-

Files in This Item:
File
Size
521.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.