EconStor >
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH) >
OTH im Dialog: Weidener Diskussionspapiere >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/56462
  
Title:Ein Factor Augmented Stepwise Probit Prognosemodell für den ifo-Geschäftserwartungsindex PDF Logo
Authors:Clostermann, Jörg
Koch, Alexander
Rees, Andreas
Seitz, Franz
Issue Date:2009
Series/Report no.:HAW im Dialog - Weidener Diskussionspapiere 21
Abstract:Das vorliegende Papier schätzt auf Basis eines Probit-Modells die Wendepunkte des ifo-Geschäftserwartungsindex. Die übliche Vorgehensweise in der wissenschaftlichen Literatur wird um zwei Aspekte erweitert: Erstens werden zusätzlich zu einzelnen Variablen sogenannte Faktoren berücksichtigt, die vorab mittels einer Hauptkomponentenanalyse aus einem großen Datensatz extrahiert werden. Zweitens wird die Analyse nicht ex-ante auf einen theoriekonsistenten Variablensatz restringiert, sondern alle potentiell bedeutsamen Variablen werden in die Analyse mit einbezogen und mit Hilfe einer Stepwise-Forward-Prozedur selektiert. Die Ergebnisse zeigen, dass diese Erweiterungen bzw. Modifikationen die Prognoseperformance der üblichen Probit-Modelle erheblich verbessern. Die Analyse dokumentiert den dominanten Einfluss des Auslands auf die deutsche Konjunkturentwicklung. Darüber hinaus zeigen sich Anzeichen von Instabilitäten des Probit-Modells in den letzten fünf Jahren, gleichwohl der durch die Finanzmarktkrise bedingte Konjunktureinbruch schon ab Mai 2007 im Prognosemodell erkennbar war. Zudem signalisiert das Modell schon seit Januar/Februar 2009, dass der durch die Finanzmarktkrise bedingte Konjunktureinbruch im Verlauf des Jahres 2009 beendet sein wird.
Abstract (Translated):The present paper estimates the turning points of the business expectations index published by the German ifo institute within a probit model. We extend the traditional approach in two directions: First, in addition to individual variables we also take into account factors derived from principal components analysis on a large data set. Second, we do not restrict the explanatory variables considered ex ante, but incorporate in principle all potential determinants. This data-rich environment is gradually reduced with the help of a stepwise forward procedure. Our results show that these modifications significantly improve the forecast performance of standard probit models. We find a dominant influence of foreign variables on the German business cycle. Furthermore, there are some signs of instabilities in the last few years, whereas the economic downturn due to the financial market crisis was already evident in May 2007 in our preferred forecasting model. Since the beginning of 2009 the model predicts an end of the recesssion in the course of 2009.
Subjects:Geschäftserwartungen
Probit-Modell
stepwise
Prognose
JEL:C25
E32
E37
ISBN:978-3-937804-23-1
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:OTH im Dialog: Weidener Diskussionspapiere

Files in This Item:
File Description SizeFormat
689271190.pdf211.72 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/56462

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.