Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/56438
Authors: 
Held, Bärbel
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
HAW im Dialog - Weidener Diskussionspapiere 20
Abstract: 
Die traditionelle Budgetsteuerung ist überholt und verursacht mehr Schaden als Nutzen. Die klassische Budgetsteuerung ist zu zeitaufwändig, zu unflexibel, zu bürokratisch und verhindert heute die Nutzung des vollen Potentials eines Unternehmens. [Daum, H./2006]. Trotz dieser These findet man in der Unternehmenspraxis auch heute noch mehrheitlich die traditionelle Budgetierung vor, wie das Fallbeispiel zeigt. Nun kommen, bedingt durch die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise, vermehrt Anfragen an die Wissenschaft, mit welchen Managementkonzepten auf den Wandel reagiert werden kann. Eine mögliche praxisnahe Lösungsalternative die in ein neues Managementmodell überführt werden kann, soll hier vorgestellt werden.
Abstract (Translated): 
The traditional annual budgeting process-characterized by fixed targets and performance incentives-is time-consuming, overcentralized, and outdated. Worse, it often causes dysfunctional and unethical managerial behavior. The traditional budgeting is common and enterprise practice today still. But in time of financial and economical crisis this process can't be a good solution. This problem will be examined. A suitable management model will be developed.
Subjects: 
Advanced Budgeting
Balanced Scorecard
Better Budgeting
Beyond Butgeting
Planung und Budgetierung
Strategie
JEL: 
M10
M21
M41
O21
ISBN: 
978-3-937804-22-4
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
482.03 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.