EconStor >
Universität Bremen >
Sonderforschungsbereich 597: Staatlichkeit im Wandel, Universität Bremen >
TranState Working Papers, SFB 597, Universität Bremen >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/56048
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorMarcinkiewicz, Kamilen_US
dc.contributor.authorAuffenberg, Jennieen_US
dc.contributor.authorKittel, Bernharden_US
dc.date.accessioned2012-03-16en_US
dc.date.accessioned2012-03-26T14:09:26Z-
dc.date.available2012-03-26T14:09:26Z-
dc.date.issued2012en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/56048-
dc.description.abstractDer Aufsatz befasst sich mit der Übertragung eines Verfahrens der Quantitativen Inhaltsanalyse, das für die Untersuchung ideologischer Texte entwickelt wurde und hier auf die Diskussion seitens der Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretung zum Reformprozess des öffentlichen Dienstes in Deutschland angewendet wird. Es werden theoretische Argumente vorgestellt, die für die Anwendbarkeit des räumlichen Modells der Politik auf die Bestimmung der Positionen der Interessenvertretungen sprechen. Des Weiteren wird eine empirische Untersuchung am Beispiel des Polizeisektors auf Länderebene durchgeführt. Die Analyse der aus der Mitgliederzeitschrift der Gewerkschaft der Polizei und der Publikationen des Innenministeriums des Landes Brandenburg entnommenen Kommentare ermöglicht die Bestimmung von Politikpositionen im Zeitverlauf, die mit den Erkenntnissen anderer Studien übereinstimmen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherUniv., Sonderforschungsbereich 597 Staatlichkeit im Wandel Bremenen_US
dc.relation.ispartofseriesTranState working papers 162en_US
dc.subject.ddc300en_US
dc.subject.stwÖffentlicher Diensten_US
dc.subject.stwVerwaltungsreformen_US
dc.subject.stwPolitiken_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titlePolitikpositionen im Reformprozess des öffentlichen Dienstes: Zur Übertragbarkeit der quantitativen Textanalyseen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn68869439Xen_US
dc.description.abstracttransThe paper explores the possibilities to transfer a method of quantitative text analysis developed for the study of ideological texts into the context of the debate between employers' and employees' associations on the reform of the public sector in Germany. We present theoretical arguments supporting the usability of the spatial model for the identification of policy positions of interest associations. We then apply the approach to the police sector in Germany. An analysis of editorials in the newsletter of the police trade union and in publications of the ministry of the interior of Brandenburg allows placing the actors in the conceptual space of the debate over time. We find that the positions found via this approach match with findings from other analyses.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:sfb597:162-
Appears in Collections:TranState Working Papers, SFB 597, Universität Bremen

Files in This Item:
File Description SizeFormat
68869439X.pdf781.94 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.