EconStor >
Universität Witten/Herdecke >
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Universität Witten/Herdecke >
Discussion Papers, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Universität Witten/Herdecke >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/56041
  
Title:Tausch-Kredit, Metallgeld und Produktionswerte. Über eine aristotelische Begründung englischer Ökonomie 1826/27: Nassau Senior PDF Logo
Authors:Priddat, Birger P.
Issue Date:2012
Series/Report no.:Diskussionspapiere, Wirtschaftwissenschaftliche Fakultät, Universität Witten, Herdecke 21/2012
Abstract:Heinsohns und Steigers These, daß das Geld nicht als technisches Neutrum zur Verbesserung des Tauschens, sondern aus den Modalitäten von Gläubiger-Schuldnerkontrakten einer Privateigentümergesellschaft entstanden sei (Heinsohn, 1984: Kap. 4; auch: Heinsohn/Steiger, 1983), hat einen ökonomischen Vorläufer noch vor J. M. Keynes, der ebenfalls in Oxford gelehrt hatte, und der Keynes bekannt gewesen sein könnte, denn seine, in dem uns interessierenden Fall 1827 geschrieben, 'Lectures' wurden 1928 veröffentlicht: Nassau Senior.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Discussion Papers, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Universität Witten/Herdecke

Files in This Item:
File Description SizeFormat
688565212.pdf90.96 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/56041

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.