EconStor >
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) >
Institut für Genossenschaftswesen, Universität Münster  >
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/55821
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorBüdenbender, Martinen_US
dc.date.accessioned2012-02-29en_US
dc.date.accessioned2012-03-06T11:27:48Z-
dc.date.available2012-03-06T11:27:48Z-
dc.date.issued2009en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/55821-
dc.description.abstractDer Liberalisierungsprozess der Märkte für Elektrizität, wichtiger Netzsektoren, hat vor Jahren begonnen und sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten fortgesetzt. Nicht nur das Zusammenwirken europäischer und nationaler Regulierungsaktivitäten enthält interessante Fragestellungen für Ökonomen, sondern ebenso die Interdependenzen zwischen einzelnen Regulierungselementen. Dies betrifft etwa die Verbindungslinien zwischen der Marktverhaltens- und der Marktstruktur-Regulierung auf dem Strommarkt. Aktuell steht eine Intensivierung des Unbundling-Regimes auf der regulierungspolitischen Agenda, die bereits im Vorfeld zu intensiven theoretischen und politischen Diskussionen geführt hat. Die Regierungen der EU-Mitgliedsländer sind nun gefordert, sich für eine von drei möglichen Ausgestaltungen des Entflechtungsregimes zu entscheiden. Nicht nur ökonomische, sondern auch regulierungs- und parteipolitische Determinanten werden das Ergebnis beeinflussen, das weitreichende Konsequenzen für die Verfügungsrechte der Elektrizitätsunternehmen und die Organisation der Strom Wertschöpfungskette haben wird. Im vorliegenden IfG-Arbeitspapier skizziert Martin Büdenbender die technischen, die organisatorischen und die regulatorischen Aspekte des Strommarktes in Deutschland. Vor diesem Hintergrund vergleicht er die Inhalte sowie die Konsequenzen der drei möglichen Entflechtungskonzepte und bezieht zusätzlich die politischen Rahmenbedingungen der Entscheidungsfindung ein. Dieses Arbeitspapier stammt aus dem IfG-Forschungscluster I: Institutionenökonomische Analysen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherIfG Münsteren_US
dc.relation.ispartofseriesArbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 91en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleEntflechtung von Stromnetzen in Deutschland und Europa im Rahmen des dritten EU-Legislativpakets: Eine Problemdarstellungen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn687702623en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wwuifg:91-
Appears in Collections:Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Files in This Item:
File Description SizeFormat
687702623.pdf263.29 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.