EconStor >
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) >
Institut für Genossenschaftswesen, Universität Münster  >
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/55804
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorTheurl, Theresiaen_US
dc.contributor.authorSander, Carstenen_US
dc.date.accessioned2012-03-01en_US
dc.date.accessioned2012-03-06T11:27:25Z-
dc.date.available2012-03-06T11:27:25Z-
dc.date.issued2011en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/55804-
dc.description.abstractStadtwerke sehen sich seit dem Beginn des energiewirtschaftlichen Liberalisierungsprozesses großen und zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Dies gilt umso mehr, als ihre kommunale Einbindung politische Zielsetzungen mit sich bringt, die als Restriktionen und Nebenbedingungen für eine effiziente Leistungserbringung zu berücksichtigen sind. Obwohl gerade in den vergangenen Monaten häufig eine Rekommunalisierung vermutet und diskutiert wurde, ändert auch eine solche Entwicklung wenig daran, dass viele Stadtwerke seit Jahren in der Kooperation mit anderen Unternehmen eine strategische Option zur Bewältigung der aktuellen und zukünftigen Herausforderung sehen. Dieses Arbeitspapier berichtet über einige Ergebnisse einer größeren empirischen IfG-Untersuchung, die u.a. nach der Ausgestaltung solcher Kooperationen, ihren Zielen und ihren Erfolgsfaktoren fragt. Im Mittelpunkt steht eine spezielle Institutionalisierung der Kooperationen, nämlich Joint Ventures zwischen Stadtwerken. Es hat sich herausgestellt, dass solche weit verbreitet sind und von den Kooperationspartnern überwiegend als erfolgreich eingeschätzt werden. In dieser Arbeit werden auf der Grundlage theoretisch fundierter Hypothesen systematisch die Erfolgsfaktoren dieses Kooperationstyps herausgearbeitet und empirisch überprüft. Manche Ergebnisse sind überraschend, einige konnten so erwartet werden. Auf ihrer Grundlage werden in diesem Arbeitspapier Handlungsempfehlungen für das Kooperationsmanagement von Stadtwerkekooperationen abgeleitet, die sowohl die Vorbereitung einer Kooperation als auch deren Umsetzung und Erfolgskontrolle beinhalten. Weitere Ergebnisse werden in Kürze publiziert. Dieses Arbeitspapier entstammt dem IfG-Forschungscluster II: Unternehmenskooperationen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisherIfG Münsteren_US
dc.relation.ispartofseriesArbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 103en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleErfolgsfaktoren für Stadtwerke-Kooperationen: Ergebnisse einer empirischen Untersuchungen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn687803314en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wwuifg:103-
Appears in Collections:Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Files in This Item:
File Description SizeFormat
687803314.pdf372.88 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.