EconStor >
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) >
Institut für Genossenschaftswesen, Universität Münster  >
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/55794
  
Title:"Benchmark integrierte Versorgung im Gesundheitswesen": Erste empirische Ergebnisse PDF Logo
Authors:Theurl, Theresia
Franz, Stefanie
Issue Date:2007
Series/Report no.:Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 64
Abstract:In vielen Branchen nehmen mit dem Auftreten besonderer Herausforderungen strategische Überlegungen zu, die zur Gründung von Netzwerken und anderen Kooperationen führen. Solche sollen Kosten senken, zusätzliche Marktsegmente zugänglich machen, Risiken verringern und die Verwirklichung weiterer einzelwirtschaftlicher Ziele ermöglichen. Insgesamt geht es um die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in einem kompetitiver werdenden Umfeld. Dies ist auch im Gesundheitswesen nicht anders. Der Gesundheitssektor zählt zu jenen Bereichen, in denen eine stark steigende Anzahl von Kooperationen vereinbart wird. Mit der Integrierten Versorgung ist eine spezielle Form der Zusammenarbeit gefunden worden, die zunehmend Bedeutung gewinnt und die sich durch die Vernetzung von Leistungsanbietern auszeichnet. Die verfolgten Zielsetzungen bestehen in einer Kombination aus Kostensenkungen und Qualitätssteigerungen von Gesundheitsdienstleistungen. Die Autorinnen haben in einer Primärerhebung zahlreiche Merkmale Integrierter Versorgungs-Netzwerke erhoben und legen in diesem IfGArbeitspapier eine erste Auswertung vor. Nicht nur die typischen Governancestrukturen solcher Netzwerke wurden isoliert, sondern auch die Einschätzung der Leistungserbringer über deren Einfluss auf Kosten und Qualität. Dabei konnten bereits sehr interessante Erkenntnisse gewonnen werden. Auf der Basis der ersten Auswertung erfolgt nun eine tiefer gehende theoretische und empirische Analyse, in der fundiert die Erfolgsfaktoren der Netzwerke Integrierter Versorgung isoliert werden sollen. Diese Arbeit stammt aus dem IfG-Forschungscluster II: Kooperationsmanagement. Allen Personen, die sich an der Befragung beteiligt haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Die ersten Ergebnisse der empirischen Untersuchung werden hiermit einem breiteren Interessentenkreis zur Verfügung und gleichzeitig zur Diskussion gestellt.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Files in This Item:
File Description SizeFormat
530697718.pdf2.27 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/55794

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.