EconStor >
Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) >
Institut für Technologie- und Innovationsmanagement (TIM), Technische Universität Hamburg-Harburg >
Arbeitspapiere, Institut für Technologie- und Innovationsmanagement, TU Hamburg-Harburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/55484
  
Title:Modelle des Innovationsprozesses PDF Logo
Authors:Verworn, Birgit
Herstatt, Cornelius
Issue Date:2000
Series/Report no.:Working Papers / Technologie- und Innovationsmanagement, Technische Universität Hamburg-Harburg 6
Abstract:Sowohl in der Forschung als auch in der Praxis sind Prozessmodelle ein wichtiger Bestandteil des Innovationsmanagements. Hierbei erfüllen Prozessmodelle die unterschiedlichsten Aufgaben. In der Praxis werden beispielsweise Prozessmodelle als Managementtool eingesetzt, um real ablaufende Prozesse zu standardisieren. In der Forschung werden Innovationsprozesse empirisch erfasst und in Prozessmodellen möglichst realistisch wiedergegeben. So vielfältig wie die Einsatzmöglichkeiten von Prozessmodellen sind die Ausgestaltungen der Modelle, die von der jeweiligen Zielsetzung des Unternehmens oder des Forschers abhängen. Somit gibt es nicht das richtige Prozessmodell. Ziel dieses Arbeitspapieres ist es, einen Überblick über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Ausgestaltungen von Prozessmodellen zu geben. Es wird eine Auswahl von Prozessmodellen aus dem englischsprachigen und deutschsprachigen Raum präsentiert und Besonderheiten herausgearbeitet.
Abstract (Translated):In research as well as in practice, process models are an important component of innovation management. In this context, process models fulfil different tasks. In practice, for instance, process models are used as a management tool to standardize development activities. Researchers observe innovation processes in practice and describe activities in the form of process models. The design of the different process models is as manifold as the use. It depends on the intention of the practitioner or researcher. There exists no single approach. Partially, one researcher uses different process models for different research designs. The aim of this paper is to give practitioners and management scholars an overview of different use and design of process models of the innovation process. A selection of process models from Anglo-Saxon and German authors is presented and differences are highlighted.
Subjects:Prozessmodell
Innovationsmanagement
Innovationsprozess
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:830-opus-1607
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Arbeitspapiere, Institut für Technologie- und Innovationsmanagement, TU Hamburg-Harburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
506816796.pdf398.32 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/55484

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.