EconStor >
Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/54756
  
Title:Revisiting research on IJV exit: More questions than answers PDF Logo
Authors:Nemeth, Alexander
Nippa, Michael
Issue Date:2011
Series/Report no.:Freiberg working papers 2011,03
Abstract:While International Joint Ventures (IJVs) are a well acknowledged and frequently implemented organizational mode, especially with regard to international market entry strategies, they are also prone to conflicts of interests, inefficiencies, and unintended termination. Accordingly, past research has been dominated by studies that attempted to identify success factors for managing IJVs based upon archive data. Success respectively failure is frequently defined based upon the fact that IJVs disappeared from the data-set. As such, exit became the epitome for closing down ineffective, failing IJVs although withdrawal may in some cases a sign of success if, for instance, the initial objectives of partners have been achieved. Beyond such misconceptions there is no stock-take of what is known about the different types, measures, contexts, and determinants of IJV exit as to take research to the next stage. This paper fills this research gap by comprehensively analyzing the IJV exit literature as an integral part of IJV research, focusing on studies that either apply IJV termination or IJV longevity as a measure of IJV exit. A systematic overview of the contexts and determinants that influence IJV exit is provided and major implications of our findings for directing future research are discussed.
Abstract (Translated):Obwohl Unternehmen häufig internationale Joint Ventures (IJVs) nutzen - beispielsweise zur Umsetzung von Markteintrittsstrategien - sind diese Organisationen anfällig für Interessenkonflikte, Ineffizienzen und vorzeitige Beendigungen. Dementsprechend hat sich die bisherige Forschung bemüht, Einflussfaktoren zu identifizieren, die zu einem erfolgreichen Management von IJVs führen. Erfolg bzw. Misserfolg wurde oftmals anhand der Tatsache definiert, dass ein IJV von einem Datensatz verschwand. Folglich wurde Exit mit der Beendigung von ineffizienten und fehlgeschlagenen IJVs gleichgesetzt, auch wenn die Beendigung von IJVs einen erfolgreichen Ausgang widerspiegeln kann, z.B. falls die Ziele der IJV-Partner erfüllt wurden. Trotz solcher Missinterpretationen existiert derzeit keine kritische Darstellung der bisherigen IJV-Exit Forschungsergebnisse im Hinblick auf unterschiedliche Arten, Messgrößen, Kontexte und Einflussfaktoren des IJV Exits. Diese Studie geht auf diese Forschungslücke ein und analysiert die bisherige IJV Exit Literatur, indem sie Artikel auswertet, die IJV Exit entweder anhand der Lebensdauer oder der Beendigung misst. Es wird ein systematischer Überblick des Kontexts und der Einflussfaktoren des IJV Exits entwickelt und grundlegende Implikationen für die künftige IJV Exit Forschung diskutiert.
Subjects:exit
International Joint Venture
longevity
performance
termination
Exit
Internationale Joint Venture
Lebensdauer
Erfolg
Beendigung
JEL:L21
L24
L25
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
683193503.pdf1.07 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/54756

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.