EconStor >
Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) >
IWH-Diskussionspapiere, Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/52397
  
Title:Government banking in Russia: Magnitude and new features PDF Logo
Authors:Vernikov, Andrei
Issue Date:2011
Series/Report no.:IWH-Diskussionspapiere 2011,13
Abstract:State-controlled banks are currently at the core of financial intermediation in Russia. This paper aims to assess the magnitude of government banking, and to reveal some of its special features and arrangements. We distinguish between directly and indirectly state-controlled banks and construct a set of bank-level statistical data covering the period between 2000 and 2011. By January 2011 the market share of state-controlled banks reached almost 54 percent of all bank assets, putting Russia in the same league with China and India and widening the gap from typical European emerging markets. We show that direct state ownership is gradually substituted by indirect ownership and control. It tends to be organized in corporate pyramids that dilute public property, take control away from government bodies, and underpin managerial opportunism. Statecontrolled banks blur the borderline between commercial banking and development banking. Dominance of public banks has a bearing on empirical studies whose results might suggest state-owned banks' greater (or lesser) efficiency or competitiveness compared to other forms of ownership. We tend to interpret such results as influenced by the choice of indicator, period of observations, sample selection, etc., in the absence of an equal playing field for all groups of players. We suggest that the government's planned retreat from the banking sector will involve non-core assets mainly, whereas control over core institutions will just become more subtle.
Abstract (Translated):Staatlich kontrollierte Banken bilden den Kern der finanziellen Intermediation in Russland. Dieses Diskussionspapier zielt darauf ab, das Ausmaß der staatlichen Bankaktivitäten zu beurteilen und einige Besonderheiten sowie die aktuellen Regelungen aufzuzeigen. Wir unterscheiden zwischen direkt und indirekt kontrollierten Banken und konstruieren aus den für den Bankensektor spezifischen Daten einen Datensatz für die Periode von 2000 bis 2011. Danach erreichte der Marktanteil staatlich kontrollierter Banken im Januar 2011 fast 54 % der Aktiva des gesamten Bankensektors. Damit findet sich Russland in einer Liga mit China und Indien wieder, während sich die Kluft zu den europäischen emerging markets vergrößerte. Wir zeigen, dass das direkte staatliche Eigentum allmählich durch indirekte Eigentumsformen und Kontrollen ersetzt wird. Damit verwischen staatlich kontrollierte Banken auch die Grenze zwischen Geschäfts- und Entwicklungsbanken. Die Dominanz der staatlichen Kontrolle hat auch einen Einfluss auf empirische Studien, deren Ergebnisse darauf hindeuten, dass eine staatseigene Bank im Vergleich zu anderen Formen des Bankeneigentums eine höhere (oder niedrigere) Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit aufweist. Aufgrund einer fehlenden Vergleichsgruppe mit gleichen Wettbewerbsbedingungen für alle Gruppen von Spielern interpretieren wir diese Ergebnisse als beeinflusst durch die Wahl des Indikators, des Zeitraums der Beobachtungen sowie durch die Stichprobenauswahl. Schließlich wird deutlich, dass der von der Regierung geplante Rückzug aus dem Bankensektor im Wesentlichen die nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerte betreffen wird, während die Kontrolle der Kern-Institutionen nur subtilere Formen annehmen wird.
Subjects:Russia
banks
government
state-owned banks
public sector
Russland
Banken
Regierung
staatliche Banken
öffentlicher Sektor
JEL:G21
G28
P31
P52
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:101:1-201112215386
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:IWH-Diskussionspapiere, Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IWH

Files in This Item:
File Description SizeFormat
671005138.pdf397.76 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/52397

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.