Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/52362
Authors: 
Lenk, Thomas
Teichmann, Volkmar
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Arbeitspapier // Universität Leipzig, Institut für Finanzen, Finanzwissenschaft 6
Abstract: 
Das im Jahre 1951 von KENNETH J. ARROW entwickelte Theorem besagt, daß es unmöglich ist, aus offengelegten individuellen Präferenzen über soziale Zustände eine soziale Wohlfahrtsfunktion abzuleiten, wenn man bestimmte Bedingungen für kollektive Rationalität zugrunde legt. Im folgenden soll diese Feststellung ARROWs mit Hilfe eines Beispiels nachvollzogen werden.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
93.27 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.