EconStor >
Technische Universität Braunschweig >
Institut für Volkswirtschaftslehre, Technische Universität Braunschweig >
Economics Department Working Paper Series, TU Braunschweig  >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/51320
  
Title:Eine ökonomische Analyse einer Ausweitung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes PDF Logo
Authors:Kratzsch, Uwe
Issue Date:2008
Series/Report no.:Economics Department Working Paper Series 2
Abstract:Nach wie vor wird in der deutschen Politik über eine Ausweitung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes und die damit einhergehende Einführung branchenspezifischer Mindestlöhne in weiteren Branchen der deutschen Wirtschaft diskutiert. Auch wenn die Forderungen von Gewerkschaften und Politikern nach mehr Mindestlöhnen in Deutschland sicherlich gut gemeint und durchaus verständlich sind, müssen sie aus ökonomischer Sicht abgelehnt werden. Um die Gewinne, welche die Globalisierung verspricht, realisieren und die nach wie vor hohe Arbeitslosigkeit hierzulande nachhaltig senken zu können, benötigt Deutschland einen funktionierenden Arbeitsmarkt mit einer flexiblen Lohnstruktur. Weitere Mindestlöhne würden die Probleme auf dem deutschen Arbeitsmarkt dagegen eher verschärfen.
Subjects:Mindestlohn
Arbeitnehmer-Entsendegesetz
ausländische Niedriglohnkonkurrenz
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:084-21512
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Economics Department Working Paper Series, TU Braunschweig

Files in This Item:
File Description SizeFormat
583870430.pdf1.93 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/51320

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.