EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/51235
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorMahmood, Talaten_US
dc.contributor.authorSchömann, Klausen_US
dc.date.accessioned2011-11-11T08:38:22Z-
dc.date.available2011-11-11T08:38:22Z-
dc.date.issued2003-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/51235-
dc.description.abstractDiscrete choice models are used to investigate the individual’s choice among a discrete number of alternatives. The characteristics of each alternative, by means of a multinomial and nested multinomial models have been taken into account. Specifically, this study analyses the impact of choice specific characteristics (attributes) in a model of choice between different country locations. Individual IT-Graduates are assumed to choose a single type of move, stayhome or go-abroad, while simultaneously choosing a country of their choice. We demonstrate that a nested logit model is appropriate on both theoretical and empirical grounds. The sample consists of 1,500 IT-Graduates from Pakistan. The results show a high migration propensity for foreign destinations. While comparing the direct elasticities (at branch level) of home with the foreign destination types we observe that the economic factors such as self-employment and higher career position show greater effects than the sociopolitical as well as institutional factors (social networks and residence permit). A location comparison between the destinations Germany and USA/Canada (of the cross elasticities) shows that the magnitude of the values of elasticities are found to be higher for North American countries than for Germany. This suggests that IT-Graduates evaluate the factors self- employment, higher career positions, social networks and residence permit more important and significantly higher for North American destinations than for Germany. In addition we find a strong evidence for a competition between countries for high potentials from Pakistan.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherWissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) Berlin-
dc.relation.ispartofseriesWZB Discussion Paper SP II 2003-22en_US
dc.subject.jelC35en_US
dc.subject.jelF22en_US
dc.subject.jelJ61en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordinternational migrationen_US
dc.subject.keywordpush- and pull factorsen_US
dc.subject.keywordnested modelen_US
dc.titleOn the Migration Decision of IT-Graduates: A Two-Level Nested Logit Modelen_US
dc.title.alternativeMigrationsentscheidung von IT-Hochschulabsolventen: Ein zweistufiges Nested-Logitmodellde
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn766840158-
dc.description.abstracttransMit Hilfe von Modellen für diskrete abhängige Variablen untersuchen wir die individuelle Auswahl aus einer Anzahl von Alternativen bei der Migration. Die Charaktaristika der einzelnen Alternativen im Zusammenhang von Multinomial bzw. Nestedmodellen sind berücksichtigt worden. Wir untersuchen den Einfluss von auswahlspezifischen Charaktaristika in einem Modell zur Auswahl zwischen verschiedenen Empfängerländern. IT-Hochschulabsolventen wählen ausgehend von zwei Alternativmöglichkeiten (Migration oder im Land bleiben), eine Alternative aus und wählen simultan ein bestimmtes Land. Es zeigt sich, dass ein "Nestedlogit-modell" sowohl in theoretischer als auch in empirischer Hinsicht für die Untersuchung am besten geeignet ist. Die Stichprobe besteht aus ca. 1500 IT-Hochschulabsolventen aus Pakistan. Die Ergebnisse zeigen eine höhere Neigung auf, ein ausländisches Land zu wählen. Beim Vergleich der Direktelastizitäten für die erste Stufe beobacten wir für die Faktoren Selbstständigkeit und gute Karrieremöglichkiten einen höheren Einfluss als für die gesellschaftspolitische Determinaten (Soziale Netzwerke und Aufentshaltserlaubnis). Bei einem Standortvergleich zwischen Deutschland und dem klassischen Immigrationsland USA (basiert auf Kreuzelastizitäten) zeigt sich ferner, dass das Ausmaß der Elastisitätenwerte höher für Nordamerikanischen Länder ist als für Deutschland. Dies bedeutet, dass die ITHochschulabsolventen die Faktoren: die Selbstständigkeit, gute Karrieremöglichkeit, soziale Netzwerke und Aufenthaltserlaubnis für die Nordamerikanischen Länder signifikant höher bewerten als für Deutschland. Zusätzlich finden wir eine Evidenz für die Existenz von Wettbewerb zwischen Ländern für die IT-Hochschulabsolventen aus Pakistan.de
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Wettbewerbsfähigkeit und industrieller Wandel, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
ii03-22.pdf405.53 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.