EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Marktprozesse und Steuerung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/51140
  
Title:Simultaneous inter- and intra-group conflicts PDF Logo
Title (translated):Simultane Konflikte innerhalb und zwischen Gruppen
Authors:Münster, Johannes
Issue Date:2005
Series/Report no.:Discussion papers // WZB, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Markt und Politische Ökonomie, Abteilung Marktprozesse und Steuerung SP II 2005-08
Abstract:This paper models the trade-off between production and appropriation in the presence of simultaneous inter- and intra-group conflicts. The model exhibits a 'group cohesion effect': if the contest between the groups becomes more decisive, or contractual incompleteness between groups becomes more serious, the players devote fewer resources to the intra-group conflict. Moreover, there is also a 'reversed group cohesion effect': if the intra-group contests become less decisive, or contractual incompleteness within groups becomes less serious, the players devote more resources to the inter-group contest. The model also sheds new light on normative questions. I derive exact conditions for when dividing individuals in more groups leads to more productive and less appropriative activities. Furthermore, I show that there is an optimal size of the organization which is determined by a trade-off between increasing returns to scale in production and increasing costs of appropriative activities.
Abstract (Translated):Dieser Aufsatz modelliert den Trade-Off zwischen Produktion und Aneignung in Situationen, die sowohl von Konflikten innerhalb von Gruppen, als auch von Konflikten zwischen den Gruppen gekennzeichnet sind. Das Modell beleuchtet einen Gruppen-Kohäsions-Effekt: Wenn der Wettkampf zwischen Gruppen schärfer wird, oder Probleme unvollständiger Verträge zwischen Gruppen zunehmen, dann wenden die Spieler weniger Ressourcen in den internen Konflikten auf. Außerdem gibt es auch einen umgekehrten Gruppen-Kohäsions- Effekt: Werden die Wettkämpfe innerhalb der Gruppen weniger scharf, oder Probleme unvollständiger Verträge innerhalb der Gruppen weniger gravierend, dann verwenden die Spieler mehr Energie auf den Wettkampf zwischen den Gruppen. Der Aufsatz wirft auch ein neues Licht auf normative Fragen der optimalen Gestaltung von Organisationen. Ich leite eine exakte Bedingung her, unter der eine Aufteilung der Individuen in mehr Gruppen zu mehr produktiven Anstrengungen und weniger Aneignungsaktivitäten führt. Außerdem zeige ich, dass es eine optimale Größe von Organisationen gibt, die durch simultane interund intra- Gruppen Konflikte gekennzeichnet sind. Die optimale Größe bestimmt sich durch einen Trade-Off zwischen steigenden Skalenerträgen in der Produktion einerseits und zunehmenden Aneignungsaktivitäten andererseits.
Subjects:Conflict
rent-seeking
federalism
hierarchy
JEL:D72
D74
H11
H74
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Marktprozesse und Steuerung, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
490066798.pdf307.55 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/51140

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.