EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Marktprozesse und Steuerung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/51131
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorKonrad, Kai A.en_US
dc.date.accessioned2011-11-09T16:30:32Z-
dc.date.available2011-11-09T16:30:32Z-
dc.date.issued2003en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/51131-
dc.description.abstractThis paper reconsiders the comparison between hierarchical contests and single-stage contests. A condition is given that characterizes whether and when the aggregate equilibrium payoff of contestants is higher in the single-stage contest, and when the single-stage contest is more likely to award the prize to the contestant who values it most highly. The outcome depends on inter- and intra-group heterogeneity, and is not driven by free-rider incentives.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherWZB Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesDiscussion papers // WZB, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Markt und Politische Ökonomie, Abteilung Marktprozesse und Steuerung SP II 2003-27en_US
dc.subject.jelD72en_US
dc.subject.jelD74en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordContesten_US
dc.subject.keywordhierarchiesen_US
dc.subject.keywordrent dissipationen_US
dc.titleBidding in hierarchiesen_US
dc.title.alternativeDas Bieten in Hierarchien-
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn38574675Xen_US
dc.description.abstracttransDiese Arbeit untersucht das Bietverhalten in einstufigen Turnieren und in sogenannten hierarchischen Turnieren, in denen zunächst Gruppen um einen Preis konkurrieren und anschließend die Mitglieder der siegreichen Gruppe um den Preis konkurrieren. Im Gegensatz zu existierenden Ergebnissen, wonach der Gesamtturnieraufwand in einstufigen Turnieren höher ist als in hierarchischen Turnieren, ergibt sich bei heterogenen Bietern eine Bedingung, die beschreibt, ob und wann die aggregierten gleichgewichtigen Aufwendungen der Turnierteilnehmer im nicht-hierarchischen Wettkampf größer sind und wann ein nicht-hierarchischer Wettkampf den zu gewinnenden Preis mit höherer Wahrscheinlichkeit an einen Wettkämpfer vergibt, der den Preis besonders hoch schätzt. Für das Zustandekommen der Ergebnisse ist nicht das Trittbrettfahrerverhalten von Gruppenmitgliedern, sondern die Heterogenität innerhalb der Gruppen im Verhältnis zur Heterogenität innerhalb der Gruppen von besonderer Bedeutung.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:wzbmpg:SPII200327-
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Marktprozesse und Steuerung, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
38574675X.pdf384.32 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.