Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/51053
Authors: 
Glowicka, Ela
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper SP II 2005-20
Abstract: 
Governments in the EU grant Rescue and Restructure Subsidies to bail out ailing firms. In an international asymmetric Cournot duopoly we study effects of such subsidies on market structure and welfare. We adopt a common market setting, where consumers from the two countries form one market. We show that the subsidy is positive also when it fails to prevent the exit. The reason is a strategic effect, which forces the more efficient firm to make additional costreducing effort. When the exit is prevented, allocative and productive efficiencies are lower and the only gaining player is the rescued firm.
Abstract (Translated): 
Die Regierungen der EU gewähren staatliche Beihilfe zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten. In einem internationalen asymmetrischen Cournot-Duopol werden die Wohlfahrtseffekte und die Konsequenzen solcher Beihilfe für die Marktstruktur analysiert. Grundannahme ist ein gemeinsamer Markt, auf dem Verbraucher aus zwei Ländern zusammenkommen. Es wird gezeigt, dass die optimale Beihilfe positiv ist, auch wenn der Marktaustritt einer Firma nicht verhindert werden kann. Der Grund hierfür ist ein strategischer Effekt, der die effizientere Firma zu einer zusätzlichen kostenreduzierenden Maßnahme veranlasst. Wird der Marktaustritt verhindert, sind Allokations- und Produktionseffizienzen geringer, und der einzige aufholende Teilnehmer ist die gerettete Firma.
Subjects: 
Subsidies
asymmetric oligopoly
exit
European Union
JEL: 
F13
L13
L52
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
439.64 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.