Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/51024
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorGossner, Olivieren_US
dc.contributor.authorMelissas, Nicolasen_US
dc.date.accessioned2011-11-09T16:21:27Z-
dc.date.available2011-11-09T16:21:27Z-
dc.date.issued2004en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/51024-
dc.description.abstractWe introduce cheap talk in a dynamic investment model with information externalities. We first show how social learning adversely affects the credibility of cheap talk messages. Next, we show how an informational cascade makes thruthtelling incentive compatible. A separating equilibrium only exists for high surplus projects. Both an investment subsidy and an investment tax can increase welfare. The more precise the sender’s information, the higher her incentives to truthfully reveal her private information.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisher|aWissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) |cBerlinen_US
dc.relation.ispartofseries|aWZB Discussion Paper |xSP II 2004-19en_US
dc.subject.jelD62en_US
dc.subject.jelD83en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordCheap Talken_US
dc.subject.keywordInformation Externalityen_US
dc.subject.keywordInformational Cascadesen_US
dc.subject.keywordSocial Learningen_US
dc.subject.keywordHerd Behaviouren_US
dc.titleInformational cascades elicit private informationen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn481979948en_US
dc.description.abstracttransWir modellieren eine zweistufige dynamische Investitionsentscheidung mit Informationsexternalitäten und ‚Cheap Talk’. Dabei können wir zunächst zeigen, dass die Glaubwürdigkeit von ‚Cheap Talk’-Aussagen darunter leidet, wenn die Investitionsentscheidung von solchen Informationen beeinflusst wird, die sich eher aus dem Handeln der Mitakteure als durch ihre verbalen Bekundungen ableiten. Dann zeigen wir, dass Informationskaskaden, die alle Akteure dieselbe Handlung aufgrund öffentlicher Information ohne Berücksichtigung ihrer privaten Informationen ausführen lassen, dazu führen, das Offenbaren der wahren Präferenzen der Investoren – optimistisch oder pessimistisch - anreizkompatibel zu machen. Vergleicht man Projekte mit niedrigen und hohen Überschüssen, existiert ein Trenngleichgewicht nur bei letzteren, so dass glaubwürdige Kommunikation eher über Worte als über Taten funktioniert. Will ein sozialer Planer die Investitionsentscheidungen beeinflussen, kann er sowohl durch eine Subventionierung als auch durch eine Besteuerung der Investitionen die Wohlfahrt vergrößern.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US

Files in This Item:
File
Size
486.13 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.